So sparen Sie Energie

In Zeiten steigender Energiepreise zahlt sich der Wechsel zu Energie sparender Beleuchtung schnell wieder aus. Auch im privaten Haushalt gilt: Finden Sie unnötige Stromfresser und sparen Sie mit effizientem Licht jede Menge Energie. Schließlich ist keine Energie günstiger als die, die Sie nicht verbrauchen – und keine Energie ökologischer als die, die nicht erzeugt werden muss.

Moderne Beleuchtungstechnik ist effizient und komfortabel. Daher sollten Energiesparer nicht „abschalten“, sondern „umschalten“.

Spartipps für Zuhause

Das Energiespar-Rezept für Zuhause ist einfach: Man ersetze konventionelle Stromfresser durch effiziente Komponenten, passe den Verbrauch dem Bedarf an und würze das Ganze mit etwas energiebewusstem Scharfsinn. Die Zutaten im Einzelnen:

Alle Antworten einblenden / ausblenden

Nutzen Sie energieeffiziente Lampen, zum Beispiel Energiesparlampen, Leuchtstofflampen, LEDs oder Niedervolt-Halogenlampen mit IRC-Beschichtung.

Moderne Elektronik hilft, jede Menge Energie zu sparen. Achten Sie auf elektronische Vorschaltgeräte (EVG) für den Betrieb von Leuchtstofflampen. Und wählen Sie elektronische Transformatoren für den Betrieb von Niedervolt-Halogenlampen. Sie verbrauchen zwei Drittel weniger Strom als konventionelle Trafos – und erhöhen durch sehr konstante Leistung zugleich die Lebensdauer der Lampen. 

Vermeiden Sie eine durchgängige „Festbeleuchtung“ im ganzen Haus. Sparsamer ist es, die Beleuchtungsstärke selektiv zu wählen. Ideale Kombi zum Lesen: gedimmte Allgemeinbeleuchtung und gerichtetes, helles Licht auf der Lektüre. 

Bei Halogenlampen kann es passieren, dass der Trafo am Stromnetz reduziert in Betrieb bleibt, obwohl die Lampe ausgeschaltet ist. Ob der Trafo noch arbeitet, lässt sich meist an einem leichten Brummen erkennen oder daran, dass er auch einige Zeit nach dem Ausschalten der Lampe noch warm ist. Funksteckdosen kontrollieren diese „stillen“ Stromfresser. So können Geräte, die sonst im Standby-Modus sind, bequem abgeschaltet werden. Einfache Alternative: Steckdosenleisten mit Ein- und Ausschalter.

Modernes Lichtmanagement spart auch zu Hause maximal Energie – und steigert zugleich den Lichtkomfort. Das Spektrum reicht von einfachen Bewegungsmeldern mit Lichtsensoren, die das Licht nur dann schalten, wenn es tatsächlich gebraucht wird, bis zur digitalen stufenlosen Lichtsteuerung mit Tageslichtnutzung, eingebunden in ein BUS-System. Präsenzkontrolle über Bewegungsmelder spart bereits bis zu 50 Prozent der Energie. Und mit jedem weiteren Schritt zum modernen Lichtmanagement wachsen Effizienz und Komfort. 

Zurück