Bedarfsgerechtes Licht für den Menschen

Die Lichttechnik kennt zahlreiche Gütemerkmale, die in der Summe für Beleuchtungsqualität stehen. Die Qualität des künstlichen Lichts dient nicht nur dem Sehen, sondern beeinflusst auch Wohlbefinden und Stimmung. Insofern genügt es nicht, eine Beleuchtungsanlage nach einem einzigen Merkmal – zum Beispiel der Beleuchtungsstärke – auszurichten.

Beleuchtungsqualität verfolgt vor allem drei Beleuchtungsziele:

  • Sehkomfort soll Wohlbefinden vermitteln und zur Leistungssteigerung beitragen.
  • Sehleistung soll es ermöglichen, Sehaufgaben auch unter schwierigen Umständen und über längere Zeit erbringen zu können. 
  • Sicherheit ist gegeben, wenn die Vorgaben für Sehkomfort und Sehleistung gegeben sind.

Zur Beleuchtungsqualität gehören damit die klassischen Gütemerkmale der Lichttechnik:

Seit Einführung der Europäischen Normen (EN), insbesondere DIN EN 12464-1, gehören außerdem Aspekte wie Tageslichtnutzung und energieeffiziente Lichterzeugung zum Begriff der Beleuchtungsqualität. Schließlich zählen das visuelle Ambiente und die Architektur. Wichtig: In der Arbeitswelt muss gute Beleuchtung normgerecht sein.

Zurück