Gütemerkmal Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke hat großen Einfluss darauf, wie schnell, wie sicher und wie leicht eine Sehaufgabe – zum Beispiel beim Lesen oder bei der Arbeit am Computer – von den Augen bewältigt werden kann. Die Beleuchtungsstärke ist ebenso wie die Helligkeitsverteilung wichtig für die Sehleistung.

Die Beleuchtungsstärke (Kurzzeichen: E) gibt in der Maßeinheit Lux (lx) den Lichtstrom (gemessen in Lumen: lm) an, der von einer Lichtquelle auf eine bestimmte Fläche trifft: Sie beträgt ein Lux, wenn der Lichtstrom von einem Lumen einen Quadratmeter Fläche gleichmäßig ausleuchtet.

Die Beleuchtungsstärke lässt sich in jeder virtuellen Ebene im Raum berechnen oder einfach mit einem Luxmeter messen. Im Büroraum liegt die Nutzebene, z. B. der Schreibtisch, horizontal – Lichttechniker sprechen hier von horizontalen Beleuchtungsflächen. Bei Regalwänden oder zur Gesichtserkennung ist dagegen die vertikale Beleuchtungsstärke von Bedeutung. Für gutes Erkennen vertikaler Flächen und Gegenstände im Raum, aber insbesondere von Gesichtern, wird die zylindrische Beleuchtungsstärke verwendet. Sie ist der Mittelwert der vertikalen Beleuchtungsstärke auf der Oberfläche eines Zylinders.

Bei gleicher Beleuchtungsstärke wirkt ein weißer Raum heller als ein dunkler: Er reflektiert das Licht besser. Daraus folgt: Je geringer die Reflexionsgrade und je schwieriger die Sehaufgabe, umso höher muss die Beleuchtungsstärke sein.

Normen nennen Wartungswerte

Für die Arbeitswelt geben die relevanten Normen vor, welche mittleren Beleuchtungsstärken mindestens einzuhalten sind: beispielsweise 500 Lux für Büroarbeit, am Operationsfeld bis 100.000 Lux und auf Verkehrswegen wie Fluren 100 Lux.

Dies sind die in den Normen angegebenen Wartungswerte. Sie kennzeichnen den Wert, den die mittlere Beleuchtungsstärke zu keinem Zeitpunkt unterschreiten darf, da Leuchten, Lichtquellen und Räume altern und verschmutzen.

Natürlich darf die Beleuchtungsstärke auch höher sein als der angegebene Normwert. Denn der Mensch ist ein Tageslicht-Wesen: 100.000 Lux in der Sommersonne und immerhin noch 20.000 Lux an bewölkten Tagen sind sein eigentlicher Bedarf.

Zurück