Gütemerkmal Blendungsbegrenzung

Wenn Licht das Sehen beeinträchtigt, liegt dies in vielen Fällen daran, dass es blendet. Blendung kann entweder durch Direktblendung entstehen oder durch Reflexblendung.

  • Direktblendung entsteht durch zu hohe Leuchtdichten, zum Beispiel durch ungeeignete oder falsch angebrachte Leuchten, freistrahlende Lichtquellen oder auch durch Fenster. 
  • Reflexblendung entsteht durch Spiegelung auf glänzenden Oberflächen – zum Beispiel auf Bildschirmen, Kunstdruckpapier oder auch auf nassen Straßen.

Blendung reduziert die Sehleistung

Blendung sollte unbedingt vermieden werden. Denn jede Art der Blendung vermindert den Sehkomfort und beeinträchtigt das Wohlbefinden (psychologische Blendung); zudem setzt Blendung die Sehleistung (physiologische Blendung) herab. Die Wirkung von Direkt- und Reflexblendung ist ähnlich: Sie beeinträchtigen vor allem die Wahrnehmung von Kontrasten, die zum störungsfreien Sehen notwendig sind.

Direktblendung durch künstliche Lichtquellen oder das Sonnenlicht lässt sich vermeiden, wenn Lichtquellen durch Raster und spezielle Reflektoren ausreichend abgeschirmt und Fenster abgedunkelt werden. Vor Reflexblendung schützen die richtige Anordnung der Leuchten im Raum, die Leuchtdichtebegrenzung der Leuchten sowie die Verwendung matter Oberflächen.

Zurück