EMV-Zeichen des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitutes

Elektromagnetische Verträglichkeit

Für Leuchten, die mit Entladungslampen arbeiten, muss die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) nachgewiesen werden. Damit sollen elektronische Geräte vor unerwünschter gegenseitiger Beeinflussung geschützt werden.

Hintergrund ist, dass elektrische Geräte und Elektronikschaltungen gewollt oder ungewollt hochfrequente elektromagnetische Energie verursachen. Diese Energie wird abgestrahlt oder weitergeleitet – und kann den störungsfreien Betrieb anderer Geräte beeinflussen.

Betriebsgenehmigung für Leuchten

Mit der Verfügung 262/199 des Bundesministers für Post und Telekommunikation vom 11. Dezember 1991 wird für Leuchten eine allgemeine Betriebsgenehmigung erteilt, wenn sie den Anforderungen an Störfestigkeit und Begrenzung der Störaussendung entsprechen. Grundlage der Verfügung bildet das Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit, mit dem die EG-Richtlinie 89/336/EWG „Elektromagnetische Verträglichkeit“ in deutsches Recht umgesetzt wurde.

Die Überstimmung mit den relevanten Normen wird durch das EMV-Zeichen des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitutes dokumentiert.

Zurück