Glühlampenverbot

Aus für die Glühlampe – die Alternativen

Die Glühlampe verschwindet. Seit 1. September 2012 dürfen bis auf wenige Ausnahmen keine Glühlampen mehr auf den Markt gebracht werden. Denn diese inzwischen 130 Jahre alte Lampe verbraucht einfach zu viel Energie. Nun muss niemand Angst haben, dass es bei ihm zu Hause dunkel wird. Es gibt genügend Alternativen, die – ausgestattet mit Schraubsockel E27 oder E14 – in nahezu jede Leuchte passen. So ist der Lampenwechsel mit den Alternativen zur Glühlampe ein Kinderspiel.

Zukünftig muss sich allerdings jeder bewusster als bisher für die eine oder andere Lampe entscheiden: Halogenlampen, Energiesparlampen oder LED-Lampen können Glühlampen ersetzen. Dabei ist die Wahl der Lichtfarbe – Warmweiß, Neutralweiß oder Tageslichtweiß – das wichtigste Entscheidungskriterium.

Dieses Special von licht.de beschreibt das Vorgehen und nennt die Alternativen

Der Ausstieg in vier Stufen

Der Ausstieg in Stufen

Nächster und vorerst letzter Stichtag ist der 1. September 2018 für einige Halogenlampen.

Welche Lampen?

Welche Lampen?

Lesen Sie nach, welche ineffizienten Lichtquellen ausgemustert wurden, wann und warum.

Die Alternativen

Die Alternativen

Für den Austausch sind Halogenlampen, Energiesparlampen und hocheffiziente LEDs verfügbar.

Kennzeichnung

Kennzeichnung

Welche Angaben bietet die Verpackung? Was sagt das Energielabel aus? Die Antworten gibt es hier.

FAQs

FAQs

Die Antworten auf häufig gestellte zentrale Fragen rund um den Abschied von der Glühlampe.

Gesundheitsfragen

Gesundheitsfragen

Alle Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit Energiesparlicht und Gesundheit. 

Linktipps

Linktipps

Die wichtigsten Adressen und Ansprechpartner für weitere Informationen zur Ausphasung.

Zurück