Glühlampenverbot - Alternative: Halogenlampen

Alternative: Halogenlampen

Halogenlampen sind eine Weiterentwicklung der Glühlampe. Die Art der Lichterzeugung (Temperaturstrahler) ist zwar dieselbe, hinsichtlich Energieverbrauch (Lichtausbeute bis 18 Lumen/Watt) und Lebensdauer (2.000 bis 5.000 Stunden) sind Halogenlampen aber die effizienteren Lichtquellen.

Es gibt Hochvolt-Halogenlampen (für Netzspannung 230 V) und Niedervolt-Halogenlampen (für 6, 12 oder 24 V). Weniger effiziente Halogenlampen (außer Reflektorlampen) sind von der Verordnung „Haushaltsbeleuchtung, Teil 1“ betroffen. Die Glühlampe kann in direktem Austausch ersetzt werden durch Hochvolt-Halogenlampen mit Schraubsockel E14 oder E27 – seit dem 1. September 2009 aber nur noch durch klare Lampen. Diese Hochvolt-Halogenlampen haben dieselbe Brillanz wie Glühlampen und können ebenfalls gedimmt werden. Auch Hochvolt-Halogenlampen werden sukzessive ausgephast (siehe Ausstieg in Stufen").

Zusätze im Füllgas

Halogenlampen sind mit Halogengas gefüllt. Dieser Zusatz sorgt dafür, dass sich von der Wendel abdampfende Wolfram-Atome nach einem Kreisprozess wieder auf der Wendel ablagern. Das verhindert Kolbenschwärzung, die Lebensdauer der Wendel und der Lampe insgesamt verlängert sich.

Energieoptimierte Hochvolt-Halogenlampen mit Schraubsockel sparen gegenüber der Glühlampe 30 bis 50 Prozent Energie. Ihrem Füllgas werden zusätzlich Edelgase beigemischt. Ohne Einbußen beim Lichtstrom können niedrigere Leistungsstufen als bei Glühlampen eingesetzt werden. Die Tabelle zeigt die Austauschmöglichkeiten.

 Allgebrauchsglühlampe  Hochvolt-Halogenlampe
 30 % Einsparung
 25 W   -
 40 W   28 W
 60 W   42 W
 75 W   53 W
 100 W   70 W
 150 W  105 W 
 200 W

 140 W

Halogenlampen arbeiten etwas effizienter als Allgebrauchsglühlampen, die seit September 2009 vom Markt genommen wurden.

Zurück