Human Centric Lighting in Pflege und Seniorenheim

Statistiken belegen, dass die Menschen älter werden und im letzten Lebensabschnitt häufiger Pflege brauchen. Immer mehr ältere Menschen leben in Seniorenheimen. Hier muss die Beleuchtung vielfältigste Anforderungen erfüllen: Sie soll für die Bewohner eine lebenswerte Umgebung schaffen, Sehaufgaben erleichtern und gutes Licht am Arbeitsplatz für das Pflegepersonal bereitstellen. 

Studie in Österreich belegt Wirkung

Eine Studie zeigt: Ausreichend hohe Lichtmengen und eine dynamische Beleuchtung beeinflussen Wohlbefinden und Aktivität der Bewohner von Seniorenheimen positiv. Dies gilt insbesondere dann, wenn pflegebedürftige Senioren keinen regelmäßigen Zugang zu Tageslicht haben. 

In einem österreichischen Projekte untersuchten Lichtindustrie und Forschung 15 Monate lang, wie sich eine hellere und dynamische Beleuchtung auf die Bewohner eines Altenpflegeheimes für Demenzkranke auswirkte. Dafür installierte die Forschungsgruppe zehn Lichtdeckenmodule mit je zwölf Lampen. Verwendet wurden spezielle Leuchtstofflampen unterschiedlicher Farbtemperatur: je viermal 3.000 Kelvin, 6.500 Kelvin und 8.000 Kelvin.

Senioren sind aktiver und kommunikativer 

Die Ergebnisse der Studien belegen die positiven Folgen einer dynamisch geregelten Beleuchtung mit hohen Lichtmengen.

  • Mehr Kommunikation: Unter dem Einfluss der drei neu installierten Lichtsituationen kommunizieren die älteren Menschen intensiver untereinander und mit dem Pflegepersonal, vor allem am Nachmittag. 
  • Mehr Aktivität: Die Bewohner beteiligen sich häufiger an hauswirtschaftlichen Aktivitäten, backen Kuchen und bereiten das Essen mit vor. 
  • Soziale Aktivität: Bei Lichtsituationen mit hohen Beleuchtungsstärken engagieren sich die Senioren verstärkt bei Angeboten wie Bastel- oder Singstunden. 

So weist schon das veränderte Sozialverhalten darauf hin, dass sich die Lebensqualität der Bewohner durch die neue Beleuchtung verbessert hat. Weiterer Effekt: Weil die Bewohner im Seniorenheim tagsüber aktiver sind, können sie nachts auch besser schlafen. Das biologisch wirksame Licht unterstützt den circadianen Rhythmus und kann dazu führen, dass weniger Schlafmittel benötigt werden und das Pflegepersonal entlastet wird. Auch in Krankenhäusern und Rehakliniken kann es dazu beitragen, dass Patienten sich wohler fühlen, besser schlafen und damit schneller genesen.

Das ideale Licht für Pflegebereiche im 24-Stunden-Rhythmus

  • warmweißes Licht zur Beruhigung
  • kaltweißes Licht zur Aktivierung
  • akzentuierendes Licht für eine angenehme Atmosphäre
  • hohes Lichtniveau als „Lichtdusche“ und in Untersuchungsräumen
  • Orientierungslicht in der Nacht

Die richtige Beleuchtung für Gesundheit und Pflege

Mehr Informationen zur richtigen Beleuchtung in Pflegeeinrichtungen gibt es in den Lichtanwendungen für Profis. Dort finden Sie Praxisbeispiele zu allen relevanten Beleuchtungsaufgaben und viele Hinweise für die Planung der Beleuchtung im Krankenhaus, im Seniorenheim sowie in der Arztpraxis.
Viele Informationen und praktische Anwendungsbeispiele zeigt auch Heft licht.wissen 07 „Licht im Gesundheitswesen“.

Zurück