Die Lichtquelle LED

Mit der LED ist eine völlig neue Lichtquelle auf den Markt gekommen. Während in konventionellen Lampen ein Glühdraht oder ein Gas Licht erzeugen, sind LEDs winzige Elektronik-Chips aus speziellen Halbleiterkristallen. Die Lichttechnik entwickelt sich mit der LED-Technologie weiter zur Optoelektronik.

Das völlig neue Prinzip der Lichterzeugung führt dazu, dass sich die LED in vielen Punkten von anderen Lichtquellen unterscheidet:

  • LEDs in Leuchten und Modulen Tausende von Stunden. Für optimale Lichtausbeute und Lebensdauer benötigen LEDs eine Wärmeableitung und eine Konstantstrom-Versorgung
  • LEDs emittieren gerichtetes, nahezu punktförmiges Licht. Linsen erlauben als Primäroptik eine fast verlustfreie Lichtlenkung durch Transmission. 
  • LEDs erzeugen von Natur aus farbiges Licht, das in weißes Licht umgewandelt werden kann. 
  • LEDs geben Licht ohne Wärmestrahlung ab. 

Hersteller, Leuchtendesigner und Lichtplaner müssen die besonderen Eigenschaften der LED bei ihrer täglichen Arbeit berücksichtigen. So können sie das revolutionäre Potenzial, das diese Lichtquelle bietet, voll ausschöpfen.

Die folgenden Seiten liefern nützliche und verständliche Informationen zu den lichttechnischen Eigenschaften der LED und zu ihrer Geschichte:

Das LED-Funktionsprinzip

Farben aus dem Halbleiter

Weiße LEDs und Farbtemperatur 

Farbwiedergabe

Effizienz und Lichtausbeute

Lebensdauer

Geschichte der LED

Das könnte Sie auch interessieren

Flimmern und Stroboskopeffekt sind zwei bekannte Beispiele für visuelle Effekte, die durch Lichtquellen hervorgerufen werden. Die Informationsschrift des ZVEI „Temporal Light Artefacts – TLA Flimmern und Stroboskopeffekt“ gibt einen Überblick über Temporal Light Artefacts, definiert die wichtigsten Begriffe, stellt geeignete Messverfahren vor und gibt Hinweise zu wissenschaftlichen und Standardisierungsarbeiten.

Zurück