LEDs für Klinik und Pflege

Patienten sind auch Kunden. Bei ihrem Aufenthalt im Krankenhaus oder in der Praxis sollen sie sich wohlfühlen, auch um Diagnose und Therapie zu unterstützen. Gute Beleuchtung trägt viel zum Wohlempfinden der Behandelten bei. So wirkt etwa farbiges Licht im Wartezimmer oder bei Untersuchungen im MRT beruhigend. Dynamisch wechselnde Lichtstimmungen geben Impulse für die innere Uhr von Patienten und Personal.

Licht für Patienten und Personal

Mit dem farbigen Licht von LEDs lassen sich solche Konzepte leicht umsetzen. Doch die Leuchtdioden haben für den Einsatz in Klinik und Pflege noch mehr zubieten:

  • Das farbige Licht der LED erleichtert auch bestimmte Untersuchungen, etwa die Beurteilung spezieller Haut- und Wundtypen. 
  • LEDs lassen sich unkompliziert in elektronisches Lichtmanagement integrieren. So können Ärzte bei Untersuchungen etwa voreingestellte Lichtsituationen abrufen. In Bettenzimmern, Fluren oder Foyers passt sich das Licht sensorgesteuert an wechselnde Tageslichtverhältnisse an. 
  • Das gerichtete Licht der LEDs lässt sich gut lenken und auf die zu untersuchende Körperstelle ausrichten. Das macht die LED für Untersuchungs- und OP-Leuchten interessant. 
  • LED-Licht ist frei von UV- und Infrarot-Strahlung und schont somit Haut und anderes Gewebe. 

Kosten für Strom und Wartung sinken

LEDs bieten nicht nur im medizinischen Alltag viele Vorteile. Dank ihrer hohen Lichtausbeute sparen sie auch viel Strom und damit Kosten. Vor allem für Krankenhäuser zahlt sich der Wechsel zu LEDs aus, denn sie haben aufgrund des Rund-um-die-Uhr-Betriebs einen besonders hohen Energieverbrauch. Ein Krankenhaus, das erfolgreich auf Diodentechnik setzt, ist die Asklepios Klinik in Hamburg-Barmbek. Dort wurden unter anderem 1.600 Downlights mit LEDs installiert, die 50 Prozent weniger Energie benötigen als die zuvor verwendete Technik.

Lichtplanung für Kliniken, Praxen und Pflegeeinrichtungen

Weitere Informationen zur Beleuchtung von Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen finden Sie in den „Lichtanwendungen" sowie im Heft licht.wissen 07 „Gutes Licht im Gesundheitswesen“ von licht.de.

Zurück