Energie sparen: Regelung nach Tageslicht

„Intelligentes” Lichtmanagement nutzt das einfallende Tageslicht: Die künstliche Beleuchtung wird nur dann zugeschaltet oder langsam stufenlos hinzugeregelt, wenn das Tageslicht nicht ausreicht. Ist genügend Tageslicht vorhanden, kann die Beleuchtung auch komplett abgeschaltet werden. Damit bietet die Regelung nach Tageslicht den höchsten Komfort und das größte Einsparpotenzial.

Tageslicht variiert nach Tages- und Jahreszeit, nach Wetter und geografischer Lage. Aufgrund dieser Schwankungen kann in Innenräumen häufig auch tagsüber nicht auf künstliches Licht verzichtet werden. Die Beleuchtungsanlage muss aber nicht immer die volle Leistung erbringen: Die künstliche Beleuchtung wird je nach Tageslichtanteil geregelt. Damit wird auch in der Raumtiefe ein konstantes Beleuchtungsniveau sichergestellt (Konstantlichtregelung).

Konstantes Licht

Zu den Komponenten einer Konstantlichtregelung gehören dimmbare, elektronische Vorschaltgeräte und Signalverstärker mit Lichtsensoren, denen Leuchten oder Leuchtengruppen (bezogen auf Raumzonen) zugeordnet werden. Ein oder mehrere Lichtsensoren erfassen die aktuelle Lichtmenge im Raum, die Beleuchtungsstärke, und regeln das Licht automatisch auf das vorab eingestellte Beleuchtungsniveau.

Zurück