Human Centric Lighting (HCL):
Besseres Licht für den Menschen

Licht ist mehr als ein Medium zum Sehen: Es dient nicht nur visuellen Ansprüchen, sondern hat auch emotionale und biologische Wirkungen auf den Menschen. Dieses Wissen greifen zeitgemäße Beleuchtungskonzepte auf. Nach dem Ansatz des Human Centric Lighting (HCL) stellen sie mehr denn je den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt – zielgerichtet und mit langfristiger Wirkung.

Human Centric Lighting (HCL): Eine Beleuchtung, die visuelle, emotionale und biologische Gütemerkmale berücksichtigt, trägt zu Gesundheit und Wohlbefinden bei.

Sehen zu können ist ein Wunder der Evolution. Der Sehsinn und das Auge als Mittler ermöglichen uns die Orientierung im Raum und die Kommunikation miteinander; Licht beeinflusst unsere Emotionen. Seit der Jahrtausendwende sind zudem die nicht-visuellen, biologischen Wirkungen von Licht bekannt: Es hat einen weitreichenden Einfluss auf Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen. Intensive Forschungen der vergangenen Jahren und viele Studien führten dazu, dass der Begriff „gutes Licht“ heute neu definiert wird: Neben der visuellen Qualität der Beleuchtung – Voraussetzung für gute Sehbedingungen – spielen auch die wahrnehmungsphysiologische Wirkung des Lichts im Zusammenspiel mit der Architektur (= emotionale Qualität) sowie seine spektrale Zusammensetzung und Intensität und damit seine nicht-visuelle, biologische Wirkung eine neu entdeckte, wichtige Rolle.

Human Centric Lighting (HCL) steht für ein Beleuchtungskonzept, das dem Nutzer zu jeder Zeit das richtige Licht für die jeweilige Lebens- oder Arbeitssituation bereitstellt. Licht wirkt immer – und HCL-Konzepte unterstützen zielgerichtet und langfristig

  • Gesundheit,
  • Wohlbefinden und
  • Leistungsfähigkeit des Menschen (siehe auch HCL-Definition).

Sie bringen durch ganzheitliche Planung und Umsetzung die visuellen, emotionalen und insbesondere biologischen Wirkungen von Licht in Einklang. Eine Beleuchtung nach dem HCL-Konzept rückt den Nutzer mehr denn je in den Mittelpunkt: Die Beleuchtung soll seinem Wohlbefinden dienen, vom Nutzer einfach verstanden und bedient werden können – und auf Dauer seine Erwartungen an eine gute und gesunde Beleuchtung erfüllen. Aus diesem Grund empfiehlt licht.de eine frühzeitige Information der Nutzer damit sie wissen, worin der Nutzen der HCL-Beleuchtung liegt und wie eine neue Anlage bedient werden kann.

Richtige Beleuchtung verlangt Sorgfalt

Der Mensch hat in seiner Entwicklungsgeschichte ein genetisch verinnerlichtes Wissen über das Tageslicht entwickelt und ist an einen natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus gewöhnt. Kurz nach der Jahrtausendwende entdeckten Wissenschaftler einen dritten Rezeptor in der Netzhaut des Auges, der nicht dem Sehen dient – aber die „innere Uhr“ des Menschen taktet. Licht hat also auch eine biologische Wirkung (= melanopische Wirkung) auf den Menschen. Für die physische und psychische Gesundheit des Menschen ist es deswegen empfehlenswert, den Lebensrhythmus nach dem Tageslichtverlauf zu richten und natürliches Tageslicht, wo immer möglich, zu nutzen.

Tatsächlich aber haben wir uns seit Erfindung des elektrischen Lichts und der damit verbundenen industriellen und gesellschaftlichen Entwicklung in den vergangenen hundert Jahren daran gewöhnt, dass künstliche Beleuchtung zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung steht. Häufig verlangt auch die moderne Arbeitswelt, vom natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus abzuweichen. So zieht sich in nördlichen Breiten auch im Winter die Arbeitszeit über die dunklen Morgen- und Nachmittagsstunden hin. Gleichwohl: Bis in die jüngste Zeit war und ist es gut, Licht anzuschalten, um gut zu sehen und um die Umwelt angenehm erlebbar zu machen. Mit der Erkenntnis aber, dass Licht nicht nur besseres Sehen und eine eindrucksvollere Umwelt beschert, sondern auch die natürliche Ermüdung am Abend und das Schlafverhalten in der Nacht beeinträchtigen kann, wird der richtigen Beleuchtung zu jeder Zeit mehr Sorgfalt abverlangt.

Der rasante Wechsel von der konventionellen Beleuchtung zu digitalen LED-Technologien und die Entwicklung leistungsfähiger Lichtsteuerungen ermöglichen nicht nur äußerst energieeffiziente und umweltfreundliche Beleuchtungslösungen. Sie bieten heute ganz neue Möglichkeiten, mit einer intelligenten Steuerung das Zusammenspiel von Kunst- und Tageslicht bestmöglich zu gestalten – und mit einer professionellen Lichtplanung nach dem Human-Centric-Lighting-Konzept die Beleuchtung besser mit dem natürlichen Rhythmus des Menschen in Einklang zu bringen.

Zurück