Beleuchtungsniveau

Empfohlene Reflexionsgrade von Wänden, Boden, Decke und Arbeitsfläche nach DIN EN 12464-1.

Das Beleuchtungsniveau (Helligkeitsniveau) beschreibt die mittlere Beleuchtungsstärke in einem Raum oder an einzelnen Plätzen. Das Beleuchtungsniveau ist abhängig von dem abgegebenen Licht der Leuchten und den Reflexionseigenschaften der Raumflächen. Das bedeutet: Je geringer die Reflexionsgrade sind und je schwieriger die Sehaufgabe – zum Beispiel beim Lesen oder Basteln, beim Kochen oder im Bad –, umso höher muss die Beleuchtungsstärke sein, um ein gutes Beleuchtungsniveau zu erreichen.

Einige Beispiele für Reflexionsgrade:

  • Weiße Decke oder Wand bis 85 %
  • Helle Holzverkleidung bis 50 %
  • Rote Ziegel bis 25 %
  • Schwarzer Fußboden 0 %

Der Begriff Beleuchtungsniveau wird auch verwendet, wenn die Leuchtdichte statt der Beleuchtungsstärke als lichttechnische Kenngröße gilt, zum Beispiel in der Straßenbeleuchtung.

Zurück