Gütemerkmale der Beleuchtung

DIN-Normen und die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) nennen Gütemerkmale, die in der Summe die Qualität einer Beleuchtungsanlage beschreiben. Sie müssen auch bei der Planung einer melanopisch wirksamen Beleuchtung berücksichtigt werden.

Die Qualität der Beleuchtung wird durch Gütemerkmale beschrieben. Hierbei bestimmt als entsprechendes Gütemerkmal

  • das Beleuchtungsniveau die Helligkeit,
  • die Blendungsbegrenzung das störungsfreie Sehen ohne Direkt- oder Reflexblendung,
  • die harmonische Helligkeitsverteilung das ausgewogene Verhältnis der Leuchtdichten,
  • die Lichtfarbe das Aussehen der Lichtquellen und in Verbindung mit
  • der Farbwiedergabe das fehlerfreie Erkennen und Unterscheiden von Farben sowie die Raumstimmung,
  • die Lichtrichtung,
  • die Schattigkeit und das Erkennen von Körperfarben und Oberflächenstrukturen.

Bevorzugt beeinflusst wird

  • die Sehleistung durch Beleuchtungsniveau und Blendungsbegrenzung,
  • der Sehkomfort durch Farbwiedergabe und harmonische Helligkeitsverteilung,
  • das visuelle Ambiente durch Lichtfarbe, Lichtrichtung und Schattigkeit.

Zurück