Neonlampen

Neonlampen sind Niederdruck-Entladungslampen – wie auch Leuchtstofflampen, dürfen jedoch nicht mit diesen verwechselt werden. Sie haben große, kalte Elektroden und enthalten das Edelgas Neon, das bei Hochspannung (etwa 300 Volt pro Meter) entladen wird. Alternative Füllungen sind Argon, Krypton oder anderen Edelgase, sie werden dennoch meist "Neonlampen" genannt. Neon erzeugt rot-oranges Licht, die anderen Gase andere Farben.

Haupteinsatzgebiet der stabförmigen Leuchtmittel ist die Lichtreklame. Vor dem Befüllen des Lampenkolbens mit Gas kann dieser in der Produktion auch zu Schriftzügen oder Figuren geformt werden. Für Beleuchtungszwecke sind Neonlampen und ähnliche Lampen mit anderen Farben ungeeignet.

Zurück