Steuern und Regeln

Steuer- und Regelsysteme erhöhen den Beleuchtungskomfort und sparen Energie – zum Beispiel, wenn sie einfallendes Tageslicht berücksichtigen. Dazu gehören alle Systeme, die das starre Muster „ein oder aus" durchbrechen. Mit Steuer- und Regelsystemen lässt sich das Licht managen, sie sind deshalb Instrumente des Lichtmanagements.

Die Bedienung per Tastendruck oder der Abruf zuvor am Computer eingestellter Lichtszenen fallen unter den Begriff „Steuern". Beim „Regeln“ wird die Beleuchtung in einem Regelprozess organisiert, das heißt, einzelne Befehle wie zum Beispiel „Jetzt Dimmen" werden im Soll-Ist-Abgleich an die Leuchten geschickt: Regeltechnik organisiert das Messen eines Sachverhaltes und die Reaktion darauf. Sie ermöglicht beispielsweise die Lichtregelung in Abhängigkeit von anwesenden Personen oder dem einfallenden Tageslicht.

Tageslichtabhängige Steuerung spart Energie: Künstliches Licht wird nach Bedarf geschaltet und gedimmt. Lichtsensoren im Raum oder direkt am Fenster messen die Lichtmenge und regeln das Beleuchtungsniveau entsprechend dem Tageslichteinfall.

Zurück