Untersuchungsleuchten

Untersuchungsleuchten mit LED-Technik überzeugen durch eine geringe Wärmeentwicklung und können zudem in Lichtfarbe und Helligkeit eingestellt werden.

Für die ärztliche Untersuchung sind mindestens 1.000 Lux Beleuchtungsstärke erforderlich. Dafür werden schwenk- und ausziehbare Untersuchungsleuchten eingesetzt. Sie haben einen Gelenkarm; der Griff, an dem sie bewegt und positioniert werden können, ist am Leuchtenkopf integriert.

Es gibt diese Leuchten für die Decken- und Wandmontage oder als ortsveränderliche Ausführung auf Stativen. Als Lichtquellen werden überwiegend LEDs oder Halogenlampen eingesetzt.

Zurück