Vorschaltgerät

Für den Betrieb von Entladungslampen – zum Beispiel Leuchtstofflampen – sind Vorschaltgeräte (VG) erforderlich. Denn nach der Zündung dieser Lichtquellen erfolgt eine lawinenartige Ionisierung der enthaltenen Edelgase oder Metalldämpfe, die zu einem starken Anstieg des Lampenstroms führt. Er würde das Leuchtmittel nach kurzer Zeit zerstören. Daher begrenzt ein VG den Lampenstrom, auch im Betrieb.

Zu unterscheiden sind konventionelle (KVG) und verlustarme (VVG) Vorschaltgeräte sowie elektronische (EVG) Vorschaltgeräte. EVG für Leuchtstofflampen gibt es in dimmbarer und nicht dimmbarer Ausführung. Bei Energiesparlampen ist das Vorschaltgerät im Schraubsockel integriert, ansonsten ist es Bestandteil der Leuchte. In LED-Leuchten sind Module und LED Light Engines (= LED-Module mit Vorschaltgerät) häufig fest verbaut, so bieten sie herausragende Effizienz und Langlebigkeit.

Mehr zur Energieeffizienz von Vorschaltgeräten

Zurück