Energiesparen Beleuchtung – Halogen-Metalldampflampe

Halogen-Metalldampflampen: Die neue Generation

Zunehmend erobert eine neue Generation von Halogen-Metalldampflampen das Terrain der Außenbeleuchtung. Mit optimierten elektronischen Vorschaltgeräten ausgestattet, bilden die innovativen Lampen ein System, das im Vergleich zu effizienten Natriumdampf-Hochdrucklampen für die Straßenbeleuchtung den Energieverbrauch nochmals um zehn Prozent reduziert. Die Nutzlebensdauer des neuen Lampentyps beträgt rund 60.000 Betriebsstunden bei einem Wartungszyklus von drei (weißes Licht) bis vier (gelbes Licht) Jahren. Im Vergleich: Ältere Halogen-Metalldampflampen müssen alle zwei Jahre gewartet werden.

Die innovative Technik hat darüber hinaus die Lichtstromstabilität verbessert: Bei einer Ausfallrate von weniger als zehn Prozent liegt das Lichtstromniveau bei 90 Prozent. Die optischen Eigenschaften der neuen Lampe erlauben es, in der Straßenbeleuchtung der Leuchtenabstand um etwa zehn Prozent zu vergrößern. So müssen weniger Lichtpunkte und damit Leuchten eingesetzt werden, um den Verkehrsraum gleichmäßig auszuleuchten.

Moderne Technik lohnt sich

Der einzige Nachteil ist, dass die „Neue“ nicht ohne weiteres andere Lampen ersetzen kann. Sie ist kleiner als herkömmliche Halogen-Metalldampf- oder Natriumdampf-Hochdrucklampen. Rechenbeispiele beweisen aber, dass es sich lohnt, in die moderne Technik – und damit in neue Leuchten – zu investieren.

Mit ihrer Größe setzt die neue Generation zugleich Trends. Denn: Die Miniaturisierung ermöglicht nicht nur innovative Leuchten-Designs, sondern bedeutet auch weniger Materialverbrauch und einfachere Entsorgung nach WEEE-Vorschriften. Generell fallen Halogen-Metalldampflampen unter das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) und müssen als Sondermüll entsorgt werden. In der Straßenbeleuchtung eingesetzte Lampen werden in Deutschland von dem Gemeinschaftsunternehmen Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH – www.lightcycle.de – angenommen.

Zurück