KfW-Förderprogramme für effiziente Beleuchtung

Die KfW ist die größte nationale Förderbank. Sie hat unterschiedliche Förderprogramme für Infrastruktur-Programme aufgelegt. Spezielle Kredite helfen bei der Finanzierung effizienter Beleuchtungsanlagen.

Förderung „Energieeffizient Bauen und Sanieren"

Nachdem der erfolgreiche KfW-Investitionskredit zur energieeffizienten Straßenbeleuchtung Ende 2014 ausgelaufen ist, liegt ein Fokus nun auf der energieeffizienten Sanierung von Gebäuden und Liegenschaften.

Zwar bietet die KfW derzeit kein spezielles Programm für die kommunale Innenbeleuchtung an, gleichwohl können Kommunen und gemeinnützige Organisationen über das KfW-Programm 217 zinsgünstige Kredite zur energetischen Sanierung von Nichtwohngebäuden in Anspruch nehmen. Dazu zählt auch der Austausch der Innenraumbeleuchtung.

Was wird gefördert?

  • Neubau energieeffizienter Gebäude oder die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur (keine Wohngebäude)
  • Bei Neubau oder Ersterwerb für KfW-Effizienzhaus 55 und 70
  • Sanierungen zum KfW-Effizienzhaus 70, 100 oder zum Effizienzhaus Denkmal
  • Auch Einzelmaßnahmen werden gefördert, darunter Austausch oder Optimierung der Beleuchtung.

Dabei gilt: Je höher der erreichte energetische Standard nach der Sanierung, desto attraktiver fällt die Förderung aus. Sie kann bis zu 17,5 Prozent Tilgungszuschuss für Komplettsanierungen betragen.

Wer wird gefördert?

  • Kommunale Gebietskörperschaften
  • ihre rechtlich unselbstständigen Eigenbetriebe
  • Gemeindeverbände, wie zum Beispiel kommunale Zweckverbände

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Programm 217 und den aktuell gültigen Zinssätzen gibt es auf der KfW-Webseite.

zum Programm 217       zur KfW-Webseite

Investitionskredit für Kommunen

Ebenfalls interessant für Kommunen ist das Förderprogramm „IKK – Investitionskredit Kommunen“, das Investitionen in kommunale und soziale Infrastruktur unterstützt. Pro Antragsteller und Jahr werden bis zu 150 Millionen Euro Kreditbetrag gefördert. Zudem kann das Programm mit anderen öffentlichen Fördermitteln, etwa vom BMU kombiniert werden.

Was wird gefördert?

Gefördert werden langfristige Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen im Rahmen des Vermögenshaushalts bzw. des Vermögensplans des aktuellen Haushaltjahres, inklusive der Haushaltsreste des Vorjahres. Dazu zählen:

  • Kindergärten, Schulen und Sporteinrichtungen
  • Anpassung der technischen Infrastruktur wie der Wasser- und Abwasserwirtschaft
  • Breitbandnetze
  • Verkehrsinfrastruktur und Abfallwirtschaft
  • Stadt- und Dorfentwicklung einschließlich Tourismus
  • Krankenhäuser, Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen
  • Baulanderschließung

Wer wird gefördert?

  • Kommunale Gebietskörperschaften
  • deren rechtlich nicht selbstständige Eigenbetriebe
  • Gemeindeverbände wie kommunale Zweckverbände

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Programm 208 und den aktuell gültigen Zinssätzen gibt es auf der KfW-Webseite.

zum Programm 208       zur KfW-Webseite

Zurück