Praktische Tools für die Planung

Kommunen und Unternehmen, die alte Beleuchtungsanlagen sanieren und auf energieeffiziente LED-Technologien wechseln, können den Energieverbrauch und damit auch die Stromkosten deutlich senken – und dabei zugleich die Lichtqualität nachhaltig erhöhen.

Der Wechsel zu energieeffizienten Leuchtmitteln spart Strom und Betriebskosten.
Moderne Beleuchtungstechnik sorgt für mehr Effizienz in der Außenbeleuchtung. Ein Wechsel auf neue LED-Leuchten mit Lichtmanagement spart bis zu 80 Prozent Strom und Kosten.

Tatsächlich waren im Jahr 2018 z. B. nur rund 20 Prozent der Straßenbeleuchtung LED-saniert. Und nur 35 Prozent dieser sanierten Anlagen sind steuerbar.

Moderne Beleuchtungsanlagen sparen bis zu 80 Prozent Energie. Kommunen könnten allein bei der Straßenbeleuchtung durch Sanierungen nach einer Schätzung des ZVEI von 2009 rund 400 Millionen Euro an Stromkosten und entsprechend viel Energie einsparen. Das schont den kommunalen Haushalt – und die Umwelt.

Auch in Verwaltungen, Industrie und Büroräumen sind erhebliche Einsparungen möglich und notwendig, um die ehrgeizigen europäischen und deutschen Effizienzziele bis 2020 und 2030 zu erreichen. Wer alte Anlagen durch moderne LED-Lichttechnik und intelligente Steuerung ersetzt, kann auch hier durch Sanierung bis zu 80 Prozent Energie einsparen.

Ganzheitliche Bewertung einer Beleuchtungsanlage

Ein Vergleich unterschiedlicher Lichtquellen zeigt, dass LEDs mit Abstand die effizientesten Leuchtmittel sind. Zudem entwickeln sie wenig Wärme.

Zur Planung einer Beleuchtungsanlage gehört stets auch die Umsetzung der Ergebnisse im Rahmen einer Vergabe. Hier ist der Preis regelmäßig zwar ein wichtiges Kriterium, im Sinne einer ganzheitlichen Bewertung von Beleuchtungsanlagen sollten indes auch die Energieeffizienz und die Qualität einer Anlage bewertet werden. Dazu zählen:

  • die Lichtqualität,
  • der Komfort und
  • die Nachhaltigkeit der verwendeten Produkte.

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf dürfen solche Qualitätsmerkmale bis zu 50 Prozent in der Gesamtbewertung ausmachen. 

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Checklisten und Entscheidungshilfen, die Sie bei der Planung Ihrer LED-Projekte unterstützen. Weitere Hinweise geben auch die Webseiten der EU-Kampagne Premium Light Pro.

ZVEI-Leitfaden LED

ZVEI-Leitfaden zur LED

Der ZVEI-Leitfaden „Planungssicherheit in der LED-Beleuchtung“ bietet eine einheitliche Sprachregelung für Begriffe und Definitionen, erklärt Messverfahren und legt damit den Grundstein für die Vergleichbarkeit von LED-Lösungen.

Qualität und Vergaberecht

Preis, Energieeffizienz und Qualität richtig bewerten: Mit dem Vergaberecht und seiner praktischen Umsetzung beschäftigt sich ein ZVEI-Foliensatz. Auf 29 Seiten wird am Beispiel Straßenbeleuchtung erläutert, worauf bei der Beschaffung zu achten ist.

ZVEI-Checkliste LED-Außenleuchten

Die Checkliste fasst zentrale Qualitätspunkte zusammen und gibt Hilfestellung bei der Beurteilung von Produktmerkmalen. Sie informiert weiterhin über erforderliche Dokumentationen und über die Anforderungen herstellerbezogener Nachweise.

Fassade Bürogebäude (Foto: licht.de/Zumtobel)

Vorbild Bundesbau

Energetische Vorbildfunktion der Bundesbauten – Vorgaben zur Umsetzung einer modernen und energieeffizienten Beleuchtung
(Runderlass des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, 25.07.2014)

Zurück