Ziele und Partner der LED-Leitmarktinitiative

Weltweit wird die LED-Technologie 2020 einen Anteil an der Beleuchtung von 70 Prozent haben, prognostiziert eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey. In 2019 liegt der Anteil von LED-Leuchten am gesamten Umsatz mit Außenbeleuchtung in Deutschland nach Angaben des ZVEI bei 87 Prozent Prozent. Auch in der Innenbeleuchtung hat die LED-Leuchte einen vergleichbaren Anteil.


Die Erfolgsgeschichte der LED schreitet unaufhaltsam voran. Denn die LED ist mittlerweile in Effizienz und Lebensdauer allen anderen Technologien deutlich überlegen. Kombiniert mit intelligenter Sensorik eröffnet sie zudem den Weg zu vernetzten Beleuchtungssystemen, die sich bedarfsgerecht den Anforderungen der Nutzer und der Umgebung anpassen. Der Mensch und seine Bedürfnisse stehen dabei im Mittelpunkt des individuellen Lichtkonzepts (Human Centric Lighting).

Vorteile intelligenter Beleuchtung auf einen Blick

Fünf Schwerpunkte auf dem Weg zum Ziel

Manche Privatkunden, Wirtschaft und öffentliche Auftraggeber scheuten einen Wechsel zur LED. Mit der LED-Leitmarktinitiative wurde ein „Runder Tisch" mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik geschaffen, um den Dreiklang aus Nachfrage, Investitionen und Angeboten zu stimulieren und die LED im Markt zu etablieren. Gleichzeitig soll der Energieverbrauch der Beleuchtung, die in Deutschland rund 15 Prozent des Gesamtverbrauchs an elektrischer Energie ausmacht, deutlich gesenkt werden. Die fünf Schwerpunkte der Initiative waren:

  • Entwicklung von Standards und Pilotprojekten
  • Entwicklung von Normen und Anpassung technischer Regelwerke
  • Stärkung von Forschung & Entwicklung
  • Entwicklung von Finanzierungsmodellen, insbesondere für Contracting und Leasing
  • Kommunikation und Koordination inklusive der Verständigung auf einheitliche Industriestandards und Gütekritierien für Endverbraucher

Als eine der ersten Maßnahmen der Initiative wurde 2008 der Wettbewerb „Kommunen in neuem Licht" ausgerufen. Die Ergebnisse und Erfahrungen aus den zehn Demonstrationsobjekten sollen weiterhin als Orientierungshilfe dienen.

Fünf Schwerpunkte auf dem Weg zum Ziel

Aus den oben genannten Gründen scheuen noch manche Privatkunden, Wirtschaft und öffentliche Auftraggeber einen Wechsel zur LED. Mit der LED-Leitmarktinitiative wurde ein „Runder Tisch" geschaffen, um den Dreiklang aus Nachfrage, Investitionen und Angeboten zu stimulieren. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik arbeiteten gemeinsam an Lösungen, um die LED im Markt zu etablieren. Ihr Handeln zielte darauf, der heimischen Industrie einen Markt für innovative LED-Produkte zu bieten. Gleichzeitig soll der Energieverbrauch der Beleuchtung, die in Deutschland rund 15 Prozent des Gesamtverbrauchs an elektrischer Energie ausmacht, deutlich gesenkt werden. Die fünf Schwerpunkte der Initiative waren:

  • Entwicklung von Standards und Pilotprojekten
  • Entwicklung von Normen und Anpassung technischer Regelwerke
  • Stärkung von Forschung & Entwicklung
  • Entwicklung von Contracting- und Leasing-Modellen für LEDs
  • Kommunikation und Koordination inklusive der Verständigung auf einheitliche Industriestandards und Gütekritierien für Endverbraucher

Als eine der ersten Maßnahmen der Initiative wurde 2008 der Wettbewerb „Kommunen in neuem Licht" ausgerufen. Die Ergebnisse und Erfahrungen aus den zehn Demonstrationsobjekten sollen weiterhin als Orientierungshilfe dienen.

Zurück