Büro und Verwaltung

Das Büro – Arbeitsplatz und Lebensraum

Digitalisierung und das globale Miteinander verändern Art und Organisation der Büroarbeit. Mehr denn je kommt es in der Wissensgesellschaft auf den Menschen an, der aus Informationen Lösungen entwickelt. Neue Raumkonzepte fördern die Kreativität, gutes Licht inspiriert, transportiert die Unternehmenskultur und schafft beste Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter.


Wissen ist der entscheidende Rohstoff. Knapp vier Fünftel aller arbeitenden Menschen in den entwickelten Ländern verdienen heute ihr Geld mit wissensbasierten Tätigkeiten. Umso wichtiger ist es, Bürowelten zu schaffen, die den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen: Denn er ist es, der Informationen zu Wissen bündelt, im Team Projekte entwickelt und mit Kollegen neue Ideen schmiedet.

Denkzentrale des Unternehmens

Das Büro der Zukunft ist folglich – mehr denn je – ein Ort der Begegnung. Es ist Umschlagplatz von Informationen und Ideen, Steuer- und Denkzentrale eines Unternehmens. An dieser Schnittstelle des Wissens sind Kommunikation, Kooperation und Kreativität entscheidend für den Erfolg.

„Allgemeines Wohlbefinden im Büro" ist für 80 Prozent aller Angestellten das entscheidende Kriterium bei der Bewertung des Arbeitsplatzes, ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos im Februar 2011.

Räume für kreative Wissensarbeiter

In immer mehr Unternehmen stellt sich vor diesem Hintergrund die Frage: Wie können Mitarbeiter besser unterstützt werden, wie können sie kreativer, flexibler und motivierter arbeiten? Die optimale Gestaltung des Büroarbeitsplatzes spielt dabei ein wichtige Rolle, wie der Office-Excellence-Check des Fraunhofer Instituts für Arbeitswissenschaft und Organisation (IAO) belegt: In Unternehmen mit hoher Design- und Ausstattungsqualität steigt die Produktivität um bis zu 36 Prozent.

Einzel- und Zellenbüros an langen Gängen hinter verschlossenen Türen bieten nicht mehr die räumlichen Voraussetzungen für innovative Arbeits- und Kommunikationsprozesse. Moderne Raumkonzepte interpretieren die Büroformen aus den Siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts neu: Das Büro wird hier als Lebensraum verstanden, der Bereiche für Arbeit, Kommunikation und Regeneration bietet.

Nachhaltige Arbeitsplätze

Ähnlich einer Stadt schaffen diese „Creative Offices" oder „Open Offices" eine komplexe Infrastruktur, die in unterschiedliche Zonen gegliedert ist – so individuell wie die Tätigkeiten der Nutzer. Im Mittelpunkt stehen Kommunikation und Wissensaustausch; abgeschlossene Kreativ-Kojen und Arbeitsboxen bieten Rückzugsmöglichkeiten. Mitarbeiter wählen den geeigneten Arbeitsplatz je nach individueller Aufgabe. Das Büro wandelt sich zu einer inspirierenden Lebenswelt, die Gesundheit und Leistungsbereitschaft fördert.

Nachhaltige Bürokonzepte werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen, meint das Fraunhofer-IAO. Unter dem Begriff „Green Office" versteht das Institut Bürogestaltungen, die ökonomische, ökologische und soziale Aspekte vereinen. Solche Konzepte steigern die Nachhaltigkeit der Büroarbeit und verbessern damit die Produktivität und Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens, die Work-Life-Balance und das Wohlbefinden der Mitarbeiter sowie die ökologische Bilanz.

Licht für den Lebensraum Büro

Diese neuen offenen Bürolandschaften mit hoher Flächenwirtschaftlichkeit erfordern intelligente Einrichtungssysteme, die interessante Strukturen bilden, flexibel sind und die zonale Gliederung visuell definieren.

Bei der optimalen Gestaltung des Lebensraumes Büro spielt Licht eine tragende Rolle. Tageslicht muss, wo immer möglich, genutzt werden. Die richtige Beleuchtung schafft nicht nur die Voraussetzungen für gutes Sehen und Zufriedenheit am Arbeitsplatz; im Zusammenhang mit Raum, Möblierung, Akustik und Kommunikationstechnik wird sie zu einem wichtigen Gestaltungsmittel – denn Licht schafft Atmosphäre. Innovative Lichttechnik, effiziente Leuchtmittel und Lichtmanagementsysteme erhöhen den Beleuchtungskomfort am Arbeitsplatz und helfen, Energie- und Wartungskosten zu sparen. An die Stelle statischer, oftmals standardisierter Beleuchtungskonzepte treten flexible Lösungen mit dynamischem Licht und hoher Beleuchtungsqualität, die bedarfsgerecht reguliert werden können.

Nachhaltige Lichtlösungen integrieren die individuellen Anforderungen in Büro und Verwaltung in ein Gesamtkonzept, das den Interessen von Nutzern, Betreibern und Investoren gleichermaßen gerecht wird.

Mitarbeiter wünschen helle Räume und gute Beleuchtung

Offene Büroformen mit Angeboten zur Team- und Einzelarbeit kommen auch bei den Mitarbeitern gut an, lautet das Ergebnis einer Forsa-Umfrage von 2011. Danach sind 83 Prozent der Mitarbeiter, die in einem großräumigen Büro arbeiten, zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz, 20 Prozent sogar sehr zufrieden.

Zufriedenheit stellt sich ein, wenn die Qualität von Architektur, Raum und Gestaltung stimmt und Arbeitsräume auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind. Wichtige Kriterien sind dabei ein großzügiges, attraktives Raumangebot mit angenehmer Atmosphäre und ergonomischer Möblierung, eine anregende Farbgestaltung, Ruhebereiche – und vor allem eine hohe Lichtqualität. Sie ist für Mitarbeiter das wichtigste Kriterium, das einen idealen Arbeitsplatz auszeichnet.

Fünf Thesen zur Arbeitswelt

Der Büroexperte Bene hat in seinem „Trendreport zu Büro- und Arbeitswelten – Räume der Arbeit" von 2010 wesentliche Entwicklungen und Themen, die die Gestaltung von Arbeitsräumen beeinflussen, gebündelt und fünf Thesen zur Arbeitswelt von morgen aufgestellt:

1. Wissensarbeit macht das Büro zur Wissensmanufaktur.
2. Statt Schreibtisch und Computer zählen künftig Raum und Dialog.
3. Zusammenarbeit und Vernetzung prägen die Arbeitswelt.
4. Kultbüros sind Markenzeichen der Zukunft.
5. Humane Technologien dienen den Menschen.

Zurück