Toilettenraum

Wasch- bzw. Toilettenräume sind in erster Linie funktionale Räume. Sie werden in der Regel  aufgeteilt in Zonen für Einzelkabinen und Urinale sowie den Handwaschbereich mit Spiegel. Die richtige Beleuchtung empfängt die Nutzer mit einem freundlichen Ambiente und unterstützt die Reinigung.

Auf Wasch- oder Toilettenräume kann kein Unternehmen verzichten – ob Kundentoilette im Kaufhaus, Gästetoilette im Restaurant oder Mitarbeitertoilette im Bürogebäude. Je nach Gebäudetyp variieren Design und Ausstattung: Eine eher sachliche Anmutung in Industrie oder Krankenhaus, eher elegant dagegen im Hotel oder in Szene-Restaurants.

Eine helle Allgemeinbeleuchtung erleichtert die Orientierung und signalisiert – besonders wichtig in Toilettenräumen – Sauberkeit. Nicht zuletzt sorgt sie beim Putzen dafür, dass es auch tatsächlich sauber wird. Toiletten sind Feuchträume. Hier treffen Feuchtigkeit und Elektrizität aufeinander. DIN VDE 0100, Teil 701, informiert über Sicherheitsregelungen, die beachtet werden müssen.

Gleichmäßig helle Allgemeinbeleuchtung im Toilettenraum

Im Toilettenraum sollte bereits der Eingangsbereich – häufig zugleich der Handwaschbereich – gleichmäßig beleuchtet sein. Für eine energiesparende, langlebige Allgemeinbeleuchtung eignen sich zum Beispiel LED-Anbau- oder Einbauleuchten an der Decke. Die Beleuchtungsstärke sollte nach DIN EN 12464-1 mindestens 200 Lux betragen. Mehr Licht von zuschaltbaren Leuchten für ein höheres Beleuchtungsniveau ist sinnvoll für die Reinigung. Eine Mischung aus indirekt-diffusem und gerichtetem Licht wird als angenehm empfunden.

In WC-Kabinen sollte es so hell sein wie im Gang davor. Da Kabinenwände Licht von außen stark abschatten, rät licht.de zu Einzelleuchten, z. B. Downlights. Sie sollten den einzelnen Kabinen zugeordnet sein.

Spiegelbeleuchtung verdient Aufmerksamkeit

Die Spiegelbeleuchtung verdient in Bad und Garderobe, aber auch im Wasch- bzw. Toilettenraum besondere Aufmerksamkeit: Besucher waschen sich hier die Hände, prüfen ihr Erscheinungsbild, erneuern das Make-up.

Links und rechts vom Spiegel montierte, blendfrei abgeschirmte Wandleuchten sichern die schattenfreie Wiedergabe aller Gesichtspartien. Ist die Spiegelfläche sehr groß, z. B. in eleganten Hotelräumen, empfiehlt licht.de, eine weitere Lichtquelle über dem Spiegel zu installieren. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Licht nicht blendet.

Angenehm indirektes Licht spenden z. B. Spiegelleuchten mit Opalglas-Schirm: Sie streuen das Licht weich in den Raum. Sehr gute Farbwiedergabeeigenschaften (Ra ≥ 90) garantieren ein natürliches Aussehen auch im künstlichen Licht. Langlebige LEDs sind gut geeignet. Alle Leuchten in Wassernähe müssen nach DIN VDE 0100, Teil 701, mindestens der Schutzart IP x4 entsprechen (geschützt gegen Spritzwasser).

Für Toilettenräume, die nicht durchgehend genutzt werden – z. B. in Bürobereichen –, empfehlen sich Bewegungsmelder, die das Licht nur bei Bedarf schalten und dimmen.

Normen

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück