DIN 5034 „Tageslicht in Innenräumen"

Teil 1: Allgemeine Anforderungen 
Teil 2: Grundlagen 
Teil 3: Berechnung 
Teil 4: Vereinfachte Bestimmung von Mindestfenstergrößen 
Teil 5: Messung
Teil 6: Vereinfachte Bestimmung zweckmäßiger Abmessungen von Oberlichtöffnungen in Dachflächen

Zusammenfassung der Normenreihe

Die Normenreihe DIN 5034 „Tageslicht in Innenräumen" legt grundsätzliche Anforderungen und Definitionen für die Innenraumbeleuchtung mit Tageslicht fest. Sie gibt Hinweise zu Planung, lichttechnischen Berechnungen und Messverfahren. Teil 4 erlaubt eine vereinfachte Bestimmung von Mindestfenstergrößen für Wohnräume, Teil 6 eine vereinfachte Bestimmung des zweckmäßigen Anteils lichtdurchlässiger Oberlichter.

Kurz-Info zur DIN 5034-1: Allgemeine Anforderungen

DIN 5034-1 (2011-07) nennt Mindestanforderungen für die Beleuchtung mit Tageslicht, um einen hinreichenden Helligkeitseindruck und eine ausreichende Sichtverbindung nach außen sicherzustellen.

Weiterhin informiert die Norm über die Anforderungen an die Dauer der Besonnung von Wohn- und Aufenthaltsräumen sowie über die Begrenzung von Blendung und Wärmeeinstrahlung und gibt Planungshinweise. Mit ihrer Hilfe können Teilkennzahlen zur Energieeffizienz der Beleuchtung mit Tageslicht berechnet werden.

Kurz-Info zur DIN 5034-2: Grundlagen

DIN 5034-2 (1985-02) definiert einheitliche Grundlagen für tageslichttechnische Berechnungen. Mit entsprechenden Berechnungsverfahren lassen sich so die zu erwartenden Beleuchtungsstärken in Innenräumen, Nutzungszeiten und Tageslichtquotienten an bestimmten Punkten im Innenraum sowie die Lichteinstrahlung in einen Raum ermitteln. Die Norm ermöglicht auch die Bestimmung von Beleuchtungs- und Bestrahlungsstärken im Freien.

Kurz-Info zur DIN 5034-3: Berechnung

DIN 5034-3 (2007-02) ermöglicht die Prüfung der in DIN 5034-1 geforderten Mindestwerte des Tageslichtquotienten – etwa durch Nutzung bestimmter Fenster- oder Oberlichtabmessungen. Die Norm dient weiterhin der Berechnung der zu erwartenden Beleuchtungsstärken, Tageslichtquotienten, Nutzungszeiten und Nutzbelichtungen für bestimmte Punkte eines Innenraumes auf Basis der in DIN 5034-2 definierten Grundlagen. Damit die Ergebnisse von Tageslichtberechnungen vergleichbar sind, wird jeweils ein in der Praxis hinreichend bewährtes Berechnungsverfahren empfohlen.

Kurz-Info zur DIN 5034-4: Vereinfachte Bestimmung von Mindestfenstergrößen für Wohnräume

DIN 5034-4 (1994-09) erlaubt eine vereinfachte Bestimmung der erforderlichen Fenstergrößen in Räumen, die nach DIN 5034-1 ausreichend mit Tageslicht erhellt werden sollen. Die Norm legt die notwendigen Randbedingungen fest und gibt in Tabellenform geeignete Fenstermaße an, abhängig von den jeweiligen Raummaßen und der Verbauung.

Kurz-Info zur DIN 5034-5: Messung

DIN 5034-5 (2010-11) stellt die einheitliche Messung und Bewertung von Tageslicht zur Überprüfung tageslichttechnischer Planungen sicher und dient der Entscheidung, ob vereinbarte oder vorgeschriebene Werte in der Praxis erfüllt werden. Die Norm benennt die Anforderungen an Photometer und beschreibt die Messvorbereitung sowie die Messdurchführung und -auswertung.

Kurz-Info zur DIN 5034-6: Vereinfachte Bestimmung zweckmäßiger Abmessungen von Oberlichtöffnungen in Dachflächen

DIN 5034-6 (2007-02) ermöglicht eine schnelle, überschlägige Bestimmung des zweckmäßigen Anteils der lichtdurchlässigen Fläche an der Gesamtfläche der Decke von Räumen mit Oberlichtern, Lichtkuppeln, verschiedenen Dachlichtbänder oder Shed-Lichtbänder.

Derzeit sind zwar noch keine lichttechnisch oder physiologisch-optisch begründeten Anforderungen an die Größe von Oberlichtern und ihre Verteilung in der Decke bekannt; die langjährige Erfahrung im Einsatz von Oberlichtern erlaubt jedoch eine Aussage über ihre zweckmäßige Dimensionierung und Anordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück