DIN EN 12193 „Licht und Beleuchtung – Sportstättenbeleuchtung"

Zusammenfassung der Norm

DIN EN 12193 (2019-06) enthält Festlegungen für die Beleuchtung von Sportstätten mit dem Ziel, gute Sehbedingungen für Sportler, Athleten, Schiedsrichter, Zuschauer sowie Fernseh- und Filmaufnahmen zu ermöglichen.

Kurz-Info zur DIN EN 12193

Die Norm gibt Empfehlungen und nennt die Anforderungen für gute Beleuchtung

  • zur Optimierung der visuellen Informationsaufnahme während des Sportereignisses,
  • zur Aufrechterhaltung der Sehleistung,
  • zum Erreichen akzeptabler Sehbedingungen,
  • zur Begrenzung von Streulicht,
  • zur film- und fernsehgerechten Übertragung von Sportereignissen.

DIN EN 12193 legt die Beleuchtung von Sportstätten in Innen- und Außenanlagen für die in Europa am häufigsten ausgeübten Sportarten fest. Es werden Mindestanforderungen für die Beleuchtungsstärken, Gleichmäßigkeit, Blendungsbegrenzung und Farbeigenschaften der Lichtquellen gegeben, die sowohl für die Planung und als auch der Überprüfung verwendet werden können. Für die Blendungsbegrenzung werden für einzelne Sportarten außerdem Einschränkungen bezüglich der Anordnung der Leuchten angegeben.

Für Anforderungen an die Notbeleuchtung wird in diesem Dokument auf DIN EN 1838 verwiesen.
 
Gegenüber DIN EN 12193:2008-04 wurden unter anderem folgende Änderungen vorgenommen:

  • Mindestwert für den allgemeinen Farbwiedergabeindex von Ra > 20 auf Ra > 60 erhöht,
  • Anforderungstabellen um verschiedene Sportarten erweitert,
  • Empfehlungen zum Umgang mit Blendungsbegrenzung für Innenanlagen aufgenommen,
  • Anforderungen für Fernseh- und Filmaufnahmen überarbeitet,
  • der Television Lighting Contrast Index (TLCI) ersetzt für Kameras den allgemeinen Farbwiedergabeindex.

Ein Hauptaugenmerk in der überarbeiteten Norm ist die Anpassung an die neuen Bedingungen, die durch Neuerungen in der Kamera- und Sendetechnologie in Bezug zu High Definition (HD), Ultra High Definition (UHD) und 3D entstanden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück