DIN EN ISO 7010 „Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen – Registrierte Sicherheitszeichen"

Zusammenfassung der Norm

DIN EN ISO 7010 (2012-10) legt Sicherheitszeichen fest, die in der Unfallverhütung, dem Brandschutz, dem Schutz vor Gesundheitsgefährdungen sowie für Flucht- und Rettungswege anzuwenden sind. Diese Norm legt die Urbilder der Sicherheitszeichen fest, die für die Reproduktionen und Anwendungen in der Größe angepasst werden können. Die Form und Farbe der Sicherheitszeichen erfolgt nach ISO 3864-1 und die Gestaltung der graphischen Symbole nach ISO 3864-3.

Weiterhin gilt diese Norm für alle Stellen und Bereiche, an denen Sicherheitsfragen für Personen geregelt werden müssen, jedoch nicht für die Zeichengebung im Eisenbahn- und Straßenverkehr sowie im Binnenschiffs-, See- und Luftverkehr.

Kurz-Info zur DIN EN ISO 7010

In dieser Norm werden die Sicherheitszeichen entsprechend ihrer Funktion bzw. Sicherheitsaussage in fünf Kategorien aufgeteilt:

  • E: Kategorie für Zeichen, die einen Fluchtweg, den Ort einer Erste-Hilfe-Einrichtung oder ein sicheres  Verhalten kennzeichnen (Rettungszeichen);
  • F: Kategorie für Brandschutzzeichen;
  • M: Kategorie für Gebotszeichen;
  • P: Kategorie für Verbotszeichen;
  • W: Kategorie für Warnzeichen.

Die Zeichen für  die Flucht- und Rettungswege sind der Kategorie E zugeordnet und werden in der Sicherheitsbeleuchtung eingesetzt. Daneben enthält diese Norm eine Beschreibung zur Anwendung jedes einzelnen Sicherheitszeichens (u. a. mit Registriernummer, Sicherheitsaussage, Funktion und Bildinhalt). Ein Überblick der Norm ist unter www.iso7010.de/iso-7010/ verfügbar.

Anmerkungen:

  • Die Technische Regel für Arbeitsstätten ASR 1.3 „Sicherheit- und Gesundheitsschutzkennung" (Ausgabe Februar 2013) verweist auf die Norm DIN EN ISO 7010. Dadurch wird der Einsatz dieser Zeichen in Deutschland verbindlich vorgegeben.
  • DIN EN ISO 7010/A1 bis A7 legen weitere Sicherheitszeichen fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück