DIN VDE 0100 „Bestimmungen für das Errichten von Niederspannungsanlagen"

Zusammenfassung der Norm

Die Normenreihe DIN VDE 0100 ist ein Regelwerk für die Errichtung und Prüfung elektrischer Anlagen. Die Norm besteht aus 7 Gruppen (100 – 700) wie Anwendungsbereich, Allgemeine Anforderungen (Gruppe 100), Begriffe (Gruppe 200), Bestimmungen allgemeiner Merkmale (Gruppe 300), Schutzmaßnahmen (Gruppe 400), Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel (Gruppe 500), Prüfungen (Gruppe 600) und Bestimmungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art (Gruppe 700).

Kurz-Info zur DIN VDE 0100-701: Räume mit Badewanne oder Dusche

Die VDE 0100-701 (2008-10, aktueller Entwurf liegt vor mit Ausgabedatum 2018-09) legt Anforderungen für elektrische Anlagen fest, die in Räumen mit fest installierter Badewanne oder Dusche anzuwenden sind. Die Norm definiert drei Bereiche – Bereiche 0, 1 und 2. Bereich 0 entspricht dem Inneren der Bade- oder Duschwanne, die Bereiche 1 und 2 sind Teilbereiche der Umgebung. Es werden Anforderungen an den Schutz gegen elektrischen Schlag und Potenzialausgleich gestellt. Installationsgeräte sind in Bereich 0 nicht, in den Bereichen 1 und 2 nur mit Einschränkungen zulässig.

In den Bereichen 0 und 1 dürfen nur bestimmte Verbrauchsmittel errichtet werden. Elektrische Betriebsmittel in Bereich 0 müssen mindestens der Schutzart IP X7 entsprechen, in den Bereichen 1 und 2 mindestens der Schutzart IP X4.

Weitere Infos finden Sie unter Installation im Bad.

Kurz-Info zur DIN VDE 0100-702: Becken von Schwimmbädern, begehbare Wasserbecken und Springbrunnen

Die VDE 0100-702 (2012-03) legt für die elektrische Installation drei Bereiche – Bereich 0, 1 und 2 – mit abgestuften Sicherheitsanforderungen fest. Der Bereich 0 ist das Innere von Becken einschließlich Aussparungen in den Beckenwänden oder Beckenfußböden sowie, soweit vorhanden, das Volumen unter Wasserfontänen oder Wasserfällen. Die Bereiche 1 und 2 sind in der Norm mit Maßen festgelegte Teilbereiche der Umgebung der Becken unter Berücksichtigung dort vorhandener Komponenten, wie zum Beispiel Sprungtürme oder Skulpturen.

Elektrische Betriebsmittel müssen mit Blick auf den Schutz vor eintretendem Wasser in den einzelnen Bereichen mindestens folgenden Schutzarten entsprechen:

Bereich 0 IP X8    
Bereich 1IP X4für Innenräume und Außenbereiche
 IP X5in den Fällen, bei denen das Reinigen mit Strahlwasser zu erwarten ist.
Bereich 2IP X2für Innenräume
 IP X4für Außenbereiche
 IP X5in den Fällen, bei denen das Reinigen mit Strahlwasser zu erwarten ist.

Kurz-Info zur DIN VDE 0100-705: Elektrische Anlagen in landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebsstätten

Die VDE 0100-705 (2007-10) gilt für feste elektrische Anlagen in Innenräumen und im Freien (z. B. Ställe, Bruträume, Heuböden oder Speicher). Sie beschreibt die Anforderungen zum Schutz vor gefährlichen Körperströmen und thermischen Einflüssen. Für Auswahl und Errichten von elektrischen Betriebsmitteln gelten Mindestanforderungen, unter anderem an die Schutzart. Auch die Anforderungen an Materialqualitäten sowie für Verlegung und Montage von Kabeln, Leitungen, Trenn-, Schalt- und Steuergeräten werden in diesem Teil behandelt.

Kurz-Info zur DIN VDE 0100-420: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen thermische Auswirkungen)

Die VDE 0100-420 (2016-02) enthält Maßnahmen zum Schutz von Personen, Nutztieren und Sachen

  • gegen thermische Einflüsse, Verbrennung oder Zersetzung von Materialien, sowie Brandgefahr, ausgehend von elektrischen Betriebsmitteln;
  • im Brandfall gegen die Verbreitung von Flammen und Rauch von elektrischen Anlagen in benachbarte Brandabschnitte;
  • gegen die Beeinträchtigung der sicheren Funktion elektrischer Einrichtungen einschließlich derer für Sicherheitszwecke.

Sie nennt weitere Anforderungen zur automatischen Abschaltung bei gefährlichen Lichtbögen mit Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen (AFDD).

Kurz-Info zur DIN VDE 0100-737: Feuchte und nasse Bereiche und Räume und Anlagen im Freien

DIN VDE 0100-737 (2002-01) beschreibt die Schutzarten für die elektrischen Betriebsmittel je nach Anforderung (Tropfwasser, Spritzwasser oder Strahlwasser). Bei ätzenden Dämpfen oder Dünsten muss Korrosionsschutz vorhanden sein. Für Anlagen im Freien werden Schutzart, Stromkreise und Schutzeinrichtung beschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück