Auf den Bereich der Sehaufgabe bezogene Beleuchtung

Diese Form der Beleuchtung bietet zusätzliches Licht für schwierige Sehaufgaben. Sie ist in der Regel auf Teilflächen konzentriert und darf nach DIN EN 12464-1 „Beleuchtung von Arbeitsstätten in Innenräumen“ nur als Ergänzung zu einer Beleuchtung eingesetzt werden, die auf den Tätigkeitsbereich bezogen oder auf den Raum bezogen ist.

Eine typische Teilfläche ist z. B. die Arbeitsfläche auf dem Schreibtisch, die identisch ist mit dem Bereich der Sehaufgabe am Schreibtisch. In Industrie und Handwerk werden Arbeitsplatzleuchten eingesetzt. An Arbeitsplätzen mit schwierigen Sehaufgaben – das ist immer der Fall, wenn kleine Details erkannt werden müssen – ist das zusätzliche Licht einer Arbeitsplatz- oder Schreibtischleuchte unverzichtbar. Vorteil für den Nutzer: Er kann Helligkeit und Lichteinfall individuell auf seine Bedürfnisse einstellen.

Beleuchtungskonzepte für den gesamten Raum: Auf den Raumbereich bezogene Beleuchtung, Auf den Tätigkeitsbereich bezogene Beleuchtung

Referenz: DIN EN 12464-1

Gutes Licht zum Arbeiten fördert Motivation und Leistungsfähigkeit, schützt vor Unfällen und spart zugleich Energie und Kosten. (Foto: licht.de/Waldmann)
Ältere Menschen brauchen mehr Licht als ihre jüngeren Kollegen. Zusätzliches Licht spenden gut entblendete Schreibtischleuchten.
In Handwerk und Industrie ergänzen Arbeitsleuchten die Allgemeinbeleuchtung und stellen Licht für bestimmte Sehaufgaben bereit. (Foto: licht.de/Sonlux)

Zurück