Pollerleuchten (links) für Wege in Parks und Grünanlagen und Lichtstellen (rechts), bevorzugt eingesetzt für Straßen und Beleuchtungssituationen D und E nach DIN EN 13201 für Parks und Grünanlagen.

Lichtstelen

Lichtstelen sind frei stehende Lichtsäulen. Stammen sie aus einer Leuchtenfamilie, erwecken sie den Eindruck großer Pollerleuchten. Ihre durchschnittliche Höhe liegt etwa bei drei Meter, die maximale Höhe beträgt neun Meter.

Lichtstelen werden für die dekorative Außenbeleuchtung eingesetzt. Sie strahlen das Licht häufig frei in alle Richtungen ab, seltener sind sie mit optischen Systemen für die Lichtlenkung ausgestattet. Einsatzgebiete sind Fußgängerzonen, Plätze, Parkanlagen und andere repräsentativ gestaltete Außenräume. Lichtstelen werden vorwiegend mit LEDs, Leuchtstofflampen oder Halogen-Metalldampflampen betrieben.

Zurück