Maintenance Factor (MF)

Der Maintenance Factor (MF), in der Fachsprache englisch für Wartungsfaktor (WF), ist Grundlage des Wartungsplanes einer Beleuchtungsanlage. Er hängt ab von den Betriebsbedingungen sowie der Art der eingesetzten Komponenten.

Nach den harmonisierten europäischen Normen müssen zwischen Planer und Betreiber Wartungsfaktoren vereinbart werden, so dass eine normgerechte Beleuchtungsstärke während der gesamten Nutzungsdauer einer Beleuchtungsanlage gewährleistet ist.

Der Maintenance Factor (MF) setzt sich zusammen aus:

  • Lampenlebensdauerfaktor (LSF): Er beschreibt den Lampenausfall im Laufe der Nutzungsdauer,
  • Lampenlichtstrom-Wartungsfaktor (LLMF): Er beschreibt die Abnahme des Lampenlichtstroms im Laufe der Nutzungsdauer,
  • Leuchtenwartungsfaktor (LMF): Er beschreibt den Einfluss der Verschmutzung des optischen Systems der Leuchten. Entscheidend hierfür ist die Schutzart (IP = Ingress Protection) der Leuchten und der Verschmutzungsgrad der Umgebung sowie die festgelegten Reinigungsintervalle (in der Straßenbeleuchtung z. B. 4 Jahre),
  • Oberflächen-Wartungsfaktor (RSMF): Er beschreibt die Verringerung des Reflexionsgrades von Decke und Wänden, z. B. in Industrieanlagen oder Tunneln.

MF = LSF x LLMF x LMF x RSMF

Der Planer einer Beleuchtungsanlage muss grundsätzlich den Wartungsfaktor angeben und alle Annahmen aufführen, die zu dessen Bestimmung gemacht wurden. Ergänzend muss ein umfassender Wartungsplan erstellt werden, der sowohl ein Intervall für den Lampenwechsel als auch ein Intervall für die Reinigung der Leuchten bzw. die Reinigungsmethoden enthält.

Wartungsfaktor: Entwicklung der Beleuchtungsstärke mit/ohne Wartung

Zurück