Netzhaut

Als Netzhaut wird die Zellschicht in der hinteren Augenwand bezeichnet. Auf der Netzhaut sitzen die Lichtrezeptoren – die Sehzellen (Zapfen und Stäbchen) –, die den Lichtreiz zu visuellen Nervenimpulsen verarbeiten. Diese Impulse werden über die Ganglienzellen ins Gehirn weitergeleitet.

Auch die melanopsinhaltigen Ganglienzellen (= dritter Lichtrezeptor) sitzen in der Netzhaut. Sie geben ihre Impulse aber nicht als visuelle Information über den Sehnerv ins Zwischenhirn weiter, sondern als biologische Information über den retinohypothalamischen Trakt.

Siehe dazu auch Die innere Uhr

Zurück