Pendelleuchten / abgependelte Leuchten (innen)

Pendelleuchten sind von der Decke abgehängte (abgependelte) Leuchten. Der Begriff „Pendelleuchten" meint in der Regel Wohnraumleuchten, zum Beispiel über dem Esstisch. Bei professionellen Anwendungen, z. B. Büroräume oder Fertigungshallen, wird dagegen meist von „abgependelten Leuchten" gesprochen. Im Prinzip kann jede Leuchte abgependelt werden – egal, ob sie über dem Esstisch, dem Schreibtisch oder der Werkbank hängt, ob es sich um eine einzelne Leuchte oder Stromschienen- bzw. Seil- und Stangensysteme handelt.

Pendelleuchten können für direkte, indirekte oder kombinierte Abstrahlung eingesetzt werden. Sie werden mit unterschiedlichen Reflektoren sowie mit Blendschutzrastern oder Streuscheiben angeboten. Deckenleuchten mit Lichtaustritten für indirektes Licht (Lichtaustritt nach oben) müssen als Pendelleuchten betrieben werden.

Als „Pendel" dienen u. a. Stahlseile und Gewindestangen. Eine Leuchte darf niemals an ihrer Zuleitung abgependelt werden. Verstellbare Systeme – z. B. bei Leuchten für den Esstisch – erlauben es, die Höhe der Abpendlung zu variieren.

Sanftes, dammbares Licht sorgt für eine gute Atmosphäre beim gemeinsamen Zusammentreffen am Esstisch. (Foto: licht.de/Signify)
Smarte Lichttechnologie hilft dabei, Leuchten zu dimmen, zu schalten und darüber hinaus lichttechnische Werte der Leuchte zu ermitteln.
Mit starker Akzentuierung wurde im offenen Großraumbüro ein dramatisches Lichtsetting gestaltet. Das einfallende Tageslicht wird einbezogen und künstliches Licht effizient hinzugeregelt, wenn es gebraucht wird. (Foto: licht.de/ERCO, Fotografie: Gavriil Papadiotis)
Direkt/indirekte Pendelleuchte mit Lichtlenkflächen

Zurück