Pendelleuchten/abgependelte Leuchten

Deckenleuchten können als Einbauleuchten in oder als Anbauleuchten an der Decke montiert, aber auch von der Decke abgependelt werden.

Der dafür verwendete Begriff „Pendelleuchten" meint in der Regel Wohnraumleuchten, zum Beispiel Pendelleuchten für den Esstisch; in Büroräumen oder Fertigungshallen wird dagegen meist von „abgewandelten Leuchten" gesprochen. Abgependelt werden die Leuchten (auch Lichtbänder, Stromschienen) an Stahlseilen oder Gewindestangen.

Für einen blendfreien Augenkontakt am Esstisch sollte der Abstand zwischen Tischplatte und Unterkante der LED-Pendelleuchte etwa 60 Zentimeter betragen. (Foto: licht.de/Oligo)
Abgependelte Leuchte für eine direkt/indirekte Beleuchtung
Sparsames Duo: Pendelleuchten und deckenbündig eingebaute Rasterleuchten sorgen für eine angenehm blendfreie Beleuchtung im Konferenzraum; ein Lichtmanagementsystem schaltet und dimmt die Leuchten je nach Tageszeit und Anwesenheit.
Direkt/indirekte Pendelleuchte mit Lichtlenkflächen

Zurück