Straßenleuchten

Leuchten, die für die Beleuchtung von Verkehrs-, Anlieger- und Wohnstraßen eingesetzt werden, sind in der Regel für die Montage auf Masten vorgesehen. Eine Alternative sind Straßenleuchten, die an Tragseilen abhängt werden (Überspannung), oder Wandleuchten.

Auch dekorative Außenleuchten für Fußgängerzonen, Plätze, Parks und Grünanlagen werden meist als Straßenleuchten bezeichnet. Der Begriff dient als Synonym für öffentliche Beleuchtung.

Mastleuchten mit höherer Lichtpunkthöhe, also auf langen Masten, werden bevorzugt eingesetzt für Verkehrsstraßen (Beleuchtungssituationen A und B nach DIN EN 13201).
Hängeleuchten im Detail zur Anhängung an Tragseilen (Überspannung), bevorzugt eingesetzt für Straßen der Beleuchtungssituationen A und B nach DIN EN 13201.
Dekorative Mastleuchten mit Leuchtenkorb, bevorzugt eingesetzt für Straßen der Beleuchtungssituationen D und E nach DIN EN 13201 sowie für Parks und Grünanlagen.
Die Lichtpunkte der Mastaufsatzleuchten reihen sich wie ein Band aneinander. Eine Sonderlösung sind zusätzlich integrierte Scheinwerfer für Akzente. (Foto: licht.de/WE-EF, Fotografie: Frieder Blickle)

Zurück