Stromschienensysteme

Stromschienensysteme sind flexibel. An jeder Stelle der Schienen können Leuchten und Strahler nach Bedarf eingesetzt werden und bringen Licht an den gewünschten Ort. Adapter sorgen für die mechanische und elektrische Verbindung. Der Stromleiter liegt abgedeckt innerhalb der Schiene. Es gibt Niedervolt- sowie Einphasen- und Dreiphasen-Stromschienen für Netzspannung 230 Volt.

Alle Stromschienen sind geeignet für Deckenanbau, Deckeneinbau oder als Variante für Pendelleuchten sowie für die Wandmontage. Mehrere Stromschienen können mit Kreuz- oder Winkelverbindungen und variablen Kupplungen zu gerade oder rechtwinkligen Strukturen sowie mit gebogenen Stromschienen zu Kreissegmenten oder auch zu freien Figuren verbunden werden.

Schienensysteme mit flexibel einstellbaren Strahlern eignen sich hervorragend zur Ausleuchtung dunkler Schränke und tiefer Regale. (Foto: licht.de/Paulmann)
Rettungszeichenleuchten weisen im Museum den Weg ins Freie. Sie können in Dauer- und Bereitschaftsstellung betrieben werden. (Foto: licht.de/ABB Kaufel)
Die Verkaufsflächen des Museumsshops im transparent gestalteten Erdgeschoss werden von Strahlern akzentuiert ausgeleuchtet. Die Leuchten bieten verschiedene Lichtverteilungen und so die nötige Flexibilität für wechselnde Produktinszenierungen. (Foto: licht.de/ERCO, Fotografie: Moritz Hillebrand)
Die Strahler an der Stromschiene sind dreh- und schwenkbar. Sie können zur Akzeptbeleuchtung flexibel ausgerichtet werden, strahlen Objekte sowie Bilder an und erzeigen ein indirektes Raumlicht. (Foto: licht.de/Oligo)

Zurück