Wandleuchten (innen)

Wandleuchten tragen in Büro oder Wohnzimmer, in Fluren oder Treppenhäusern zu einer behaglichen Atmosphäre bei und akzentuieren den Raum. Von der übrigen Beleuchtung getrennt zu schalten, sind Wandleuchten Bestandteil der Allgemeinbeleuchtung oder spenden zusätzlich akzentuierendes Licht.

Darüber hinaus eignen sie sich für die Platzbeleuchtung. Dies gilt insbesondere dann, wenn Leuchtenschirm oder Reflektor an einem Ausleger befestigt sind – am besten an einem dreh- und schwenkbaren Arm, der individuell eingestellt werden kann.

Im Treppenhaus und in Fluren erleichtern an- oder eingebaute Wandleuchten die Orientierung und sorgen für mehr Sicherheit, wenn sie nahe der Treppe angebracht sind und ihr Licht auf die Trittstufen richten. Wandleuchten in Reihung, bündig in die Wand eingebaut, weisen z. B. im Hotel oder in langen Fluren Gästen und Besuchern den Weg.

Wandleuchten am Bett ersetzen die klassischen Nachttischleuchten. (Foto: licht.de/Artemide)
Wandleuchten sehen gut aus und sorgen für mehr Sicherheit auf Treppen. (Foto: licht.de/Grossmann)
Wandleuchten als Deckenfluter beziehungsweise Anbauleuchte (links) und als Orientierungs- oder Einbauleuchte (rechts)
Wandleuchten mit unterschiedlicher Lichtwirkung: Deckenfluter (links) richten ihr Licht vorwiegend an die Decke. Dort reflektiert es als indirektes Licht in den Raum. Die in die Wand eingebaute Orientierungsleuchte wirft ihr Licht auf den Boden.

Zurück