Lichtsteuer- und Lichtregelgeräte

Bewegungsmelder und Lichtsensoren sind klassische „Input"-Komponenten von Lichtsteueranlagen, die im privaten und – zur Zeit noch häufiger – im professionellen Bereich Anwendung finden. Sofortiges Einschalten, zeitversetztes Ausschalten, Dimmen oder Steuern in Abhängigkeit von An- und Abwesenheit oder je nach einfallendem Tageslicht sind Funktionen, die entsprechend programmierte Lichtsteueranlagen übernehmen.

Lichtregelgeräte dagegen managen komplexere Befehlsabfragen in einem Regelprozess („Soll-Ist-Wert-Abgleich"), d. h. die gewünschte Beleuchtungsstärke wird vorab festgelegt. Beide sind Bestandteile von Lichtmanagementsystemen für flexibles und bedarfsgerechtes Licht.


Zurück