Mastleuchten (funktional)

Mastleuchten mit höherer Lichtpunkthöhe, also auf langen Masten, werden bevorzugt eingesetzt für Verkehrsstraßen. Mastleuchten sind Außenleuchten zur Montage an oder auf Masten. Häufig wird auch von Mastaufsatz- oder Mastansatzleuchten gesprochen, da diese Leuchten in der Regel keine Einheit mit den Masten bilden. Es gibt sie in vielen Formen und Designs – für Hauptverkehrsstraßen in der Regel in funktionalem Design, für Anlieger- und Wohnstraßen mit dekorativem Design. Je geringer ihre Lichtpunkthöhe ist, umso kleiner fällt der Abstand aus, um eine homogene Ausleuchtung der Straße zu ermöglichen.

Mastauslegerleuchten – als Ein- oder Zweifachausleger mit längerem Arm – eignen sich als universelle und energieeffiziente Lösung in der Straßenbeleuchtung. Zweifachausleger sind ideal für die Ausleuchtung größerer Straßen oder Parkplätze. Mastleuchten können auch als Hochleistungsfluter eingesetzt werden. Sie sorgen für eine effiziente und homogene Ausleuchtung großer Flächen, wie z. B. von Rasthöfen, Parkplätzen, Industrie- oder Sportplätzen. Zum Teil lassen sich funktionale Elemente, wie Anschlüsse für Gas, Strom und Wasser etc., mit den Leuchten kombinieren.

Wie alle Außenleuchten entsprechen auch Mastleuchten einer höheren Schutzart. Je höher sie ist, umso widerstandfähiger ist die Leuchte gegen äußere Einflüsse, umso länger ist ihre Lebensdauer.

Geeignete Leuchtmittel sind LEDs, Natriumdampf-Hockdrucklampen, Halogen-Metalldampflampen, Kompaktleuchtstofflampen oder Leuchtstofflampen. Siehe auch: Mastleuchten, dekorativ


Zurück