Notleuchten

Sicherheitsleuchten erleichtern die Orientierung bei Netzausfall und ermöglichen das gefahrlose Verlassen des Gebäudes. Sie müssen unabhängig vom Stromnetz – zum Beispiel durch Batterien oder Akkus – betrieben werden. Notleuchten sind Teil der Notbeleuchtung, die bei Störung der Versorgung der allgemeinen künstlichen Beleuchtung wirksam wird. Sie erleichtern die Orientierung bei Netzausfall und ermöglichen das gefahrlose Verlassen des Gebäudes. Bei Notleuchten in Dauerschaltung sind die Lampen für die Notbeleuchtung immer dann eingeschaltet, wenn Allgemeinbeleuchtung oder Notbeleuchtung erforderlich. Bei Notleuchten in Bereitschaftsschaltung werden die Lampen nur eingeschaltet, wenn die Stromversorgung für die Allgemeinbeleuchtung ausfällt und müssen dementsprechend schnell Licht liefern.

Dies gilt sinngemäß auch für Notleuchten der Sicherheitsbeleuchtung; die Leuchten werden dann auch Sicherheitsleuchten genannt. Sie müssen unabhängig vom Stromnetz betrieben werden, z. B. mit Batterien oder Akkus.

Notlichtelemente können entweder in Leuchten für die Allgemeinbeleuchtung integriert sein, oder als eigene, speziell für diese Anwendung konzipierte Leuchten installiert werden. Eine eigene Lichtplanung „für den Notfall" gibt Sicherheit, dass das Beleuchtungsniveau dann eben auch ausreicht.


Zurück