Pollerleuchten

Pollerleuchten (links) für Wege in Parks und Grünanlagen und Lichtstellen (rechts), bevorzugt eingesetzt für Straßen und Beleuchtungssituationen D und E nach DIN EN 13201 für Parks und Grünanlagen. Pollerleuchten werden vor allem an Wegen und Treppen eingesetzt, aber auch zur zonalen Beleuchtung von Plätzen sowie in privaten Gärten. Sie spenden ihr Licht aus geringer Lichtpunkthöhe von max. 1,5 Meter. Viele von ihnen sind mit lichtlenkenden optischen Systemen ausgestattet, die für blendfreies Licht sorgen.

Pollerleuchten dienen der Orientierung und haben häufig auch einen dekorativen Charakter. Die Leuchten sollten standfest sein, am besten in einem kleinen Betonfundament im Erdreich verankert werden. Als Leuchtmittel werden überwiegend LEDs, Kompaktleuchtstofflampen und Halogenlampen eingesetzt. Wie alle Außenleuchten haben Pollerleuchten eine höhere Schutzart, sind mindestens geschützt gegen Sprühwasser und feste Fremdkörper.


Zurück