Quecksilberdampf-Hochdrucklampen

Quecksilberdampf-Hochdrucklampen dürfen aufgrund ihrer schlechten Energieeffizienz seit 13.04.2014 in der EU nicht mehr in Verkehr gebracht werden (vorhandene Lampen können weiter genutzt werden).

Ihre geringe Lichtausbeute, die mäßige Farbwiedergabe und die Einführung der Halogen-Metalldampflampe mit insgesamt viel besseren Werten sind die Hauptgründe, warum Quecksilberdampf-Hochdrucklampen kaum noch eingesetzt werden. In der Straßenbeleuchtung ist die Verbreitung der Quecksilberdampflampe vor allem zugunsten der Natriumdampf-Hochdrucklampe auf nahezu Null gesunken.

Der Kolben von Quecksilberdampf-Hochdrucklampen ist innen mit Leuchtstoff beschichtet, der UV-Strahlung absorbiert. Zum Lampenbetrieb ist ein Vorschaltgerät notwendig, die Zündung erfolgt über Hilfselektroden.

 

 


Zurück