Tageslichtmessköpfe

Tageslichtmessköpfe sind Lichtsensoren. Sie enthalten mehrere Fotozellen und eine Infrarot-Sensorik als zusätzlichen Präsenzdetektor. Damit erfassen sie die komplette Wettersituation, und das Steuergerät oder die Regeleinheit stellt nach Auswertung der Daten den Blendschutz (Jalousien) und die Helligkeit des künstlichen Lichts bei maximaler Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Tageslichts entsprechend ein.

Eingesetzt wird jeder Tageslichtmesskopf üblicherweise für einzelne Bereiche, in denen die Wetter- und Tageslichtsituation an allen Stellen dieselben Auswirkungen hat, also zum Beispiel jeweils einer für die Ost-, Süd- und/oder West-Fassade eines Gebäudes oder auch zentral auf dem Dach. Die außenliegenden Tageslichtmessköpfe können über Zusatzkomponenten auch die Lichtqualität erfassen (Sonnenstand, diffus/gerichtet etc.). Sie sind kostengünstig – vor allem für große Gebäude –, liefern allerdings keine Informationen über das Gebäudeinnere. 


Zurück