Voutenleuchten

Vouten sind deckennah verlaufende Simse. Hier eingebaute Leuchten erzeugen ein indirektes und diffuses Raumlicht. Es vermittelt dabei den Eindruck als würde die Decke schweben. Voutenleuchten sind ein architektonisches Gestaltungsmittel und ein Blickfang in repräsentativen Bereichen und Gangzonen. Sie geben über rinnenförmige oder stukkatierte Ausbildungen in oder an Wänden und Decken – häufig auch im gewölbten Übergang zwischen Wand und Decke (= der Voute) indirektes Licht in den Raum ab und erhellen z. B. die Deckenkanten eines Raumes. Es gibt auch Voutenleuchten, deren Leuchtenkörper selbst die Voute bildet. In der Regel sind sie mit LEDs oder stabförmigen Leuchtstofflampen bestückt.

Das Licht von Voutenleuchten ist weitgehend schattenfrei. Doch Achtung: Wird in den Vouten auf lichtlenkende Maßnahmen verzichtet – z. B., weil kein Platz für Prismen und Reflektoren ist –, dann kann das Licht durch zu hohe Leuchtdichten im Decken- oder deckennahen Bereich blenden. Ebenfalls können bei einfachen, nicht überlappenden Lichtleisten sichtbare Hell-Dunkel-Übergänge im Fassungsbereich der Lichtquelle das Raumerlebnis stören. Dies lässt sich mit LED-Lichtlinien geschickt vermeiden.


Zurück