07.11.2018

OLEDs sollen günstiger werden

EU-Projekt Flexolighting untersucht neue Fertigungstechniken

Hocheffiziente OLED-Leuchtpanelen könnten mit neuen Materialen, Methoden und Prozessen um mehr als 90 Prozent günstiger produziert werden. Das ist ein Ergebnis des EU-Programms Flexolighting. Möglich wird dies durch die Einführung innovativer neuer Techniken wie etwa das Drucken einiger OLED-Schichten auf flexiblem Stahl anstelle des bislang verwendeten Glases und die Nutzung eines neu entwickelten „Lichtextraktionsfilms“, der die Lichtausbeute verdoppeln soll.

Das mit 4,4 Millionen Euro von der EU finanzierte Forschungsprojekt lief über drei Jahre. Konkrete Projekte gibt es bislang noch nicht, die Forscher erwarten aber, dass die neuen Ansätze das Know-how der europäischen Hersteller stärken.

Zurück