23.12.2020

Bahn rüstet hunderttausende Leuchten auf LED um

Schon heute sparen sanierte Bahnhöfe 4.000 Tonnen CO2 ein

 

Mit der Umrüstung auf LED will die Deutsche Bahn Stromverbrauch und Treibhausgase reduzieren. In den kommenden fünf Jahren sollen sämtliche Leuchten mit energieeffizienten und langlebigen LED-Lichtquellen ausgestattet werden. Von insgesamt 5.500 Bahnhöfen in Deutschland sind 900 Stationen bereits saniert, berichtet die Deutsche Presse Agentur. Die 60.000 LED-Lichtpunkte sparen nach Berechnungen der Bahn pro Jahr 4.000 Tonnen Kohlendioxid und 7,3 Gigawattstunden Strom. Das entspricht dem Verbrauch von etwa 2.200 Vier-Personen-Haushalten. Zu den Vorreitern gehören die Hauptbahnhöfe in Darmstadt und Bielefeld sowie einige Berliner S-Bahnhöfe, wie zum Beispiel das „Brandenburger Tor“.

Wie viele Leuchtmittel insgesamt bei der Bahn im Einsatz sind, hat niemand im Konzern je gezählt. Beleuchtet werden etwa Gleisvorfelder, Bahnübergänge und Fahrplanvitrinen. Dazu kommen 160.000 Signalleuchten entlang der Gleise und die Beleuchtung von 53 Regio-Werken.

Zurück