18.10.2021

Bundesförderung für effiziente Gebäude nahezu verdoppelt

Regierung sagt weitere Gelder für den Gebäudesektor zu

Die Mittel der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) werden im Jahr 2021 beinahe verdoppelt: 5,8 Milliarden Euro sind durch den Haushaltsausschuss im Juni bereits genehmigt, jetzt kommen weitere 5,7 Milliarden dazu – zusammen 11,5 Milliarden. Schon bewilligt waren Mitte September Fördergelder von 10,6 Milliarden Euro. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier rechnet für das Gesamtjahr mit positiven Bescheiden in Höhe von mehr als 15 Milliarden, vielleicht sogar bis zu 18 Milliarden Euro.

Ziel: Sanierungsquote sechs Prozent für die Beleuchtung
Um die Klimaschutzziele im Gebäudesektor bis 2030 zu erreichen, ist eine höhere Sanierungsquote in Deutschland unverzichtbar. Die jährliche Quote von derzeit rund einem Prozent müsse abhängig von Gebäudetechnik und Anwendung schnell auf mindestens drei Prozent bei Heizung und sechs Prozent bei Beleuchtung steigen, darauf weist die Plattform Gebäude im ZVEI e. V. hin.

Die BEG bezuschusst neben der Sanierung oder dem Austausch alter, ineffizienter Heizungs- oder Beleuchtungsanlagen erstmalig auch Digitalisierungsmaßnahmen inklusive Steuerungs- und Regelungstechnologien. Gefördert werden zudem Beratung, Planung und Installation sowie weitere Maßnahmen, die für die eigentliche Sanierung nötig sind: etwa der Austausch von Elektroverteilung, Unterverteilung, Zählerplatzanlagen, Steiger- und sogar Malerarbeiten. Sie gilt für Wohnhäuser und Nichtwohngebäude.

Zurück