03.02.2020

Gut beleuchtete Wege per App finden

Google testet neue Funktion „Lighting“ für Maps

Was wäre, wenn die Karten-App auf dem Smartphone bei Dunkelheit den am besten beleuchteten Weg nach Hause anzeigt? Diese Frage stellten sich offenbar auch Entwickler von Google. Diese Funktion für Maps heißt „Lighting“ und befindet sich in der Entwicklungs- beziehungsweise Testphase. Die Entwickler-Community XDA Developers hat sie laut eigenen Informationen in einer aktuellen Beta-Version aufgespürt und in Teile des Codes publiziert. Die neue Beleuchtungsebene soll Straßen mit guter Beleuchtung mit einer gelb markiert hervorheben. Außerdem können Nutzer Wege so ohne oder mit ungenügender Beleuchtung vermeiden. Darüber ob und wann „Lighting“ zur Verfügung stehen könnte, ist aktuell noch nichts bekannt.

Straßenbeleuchtung und Sicherheit
Gut beleuchtete Straßen, Wege und Plätze tragen zur Verkehrssicherheit und Prävention von Kriminalität bei. Das belegen zahlreiche Studien. Davon profitieren insbesondere Fußgänger und Radfahrer. Denn Unfälle bei Nacht fordern fast doppelt so viele Todesopfer pro gefahrener Strecke wie bei Tag, stellte das niederländische Institut für Sicherheit im Straßenverkehr (SWOV) fest.

Warum wir nachts schlechter sehen, erklärt die Brancheninitiative licht.de in ihrem Artikel zu „Straßenbeleuchtung und Sicherheit“. Die wichtigsten Gründe sind:

  • Die Sehschärfe geht zurück,
  • Entfernungen können schwerer eingeschätzt werden,
  • die Wahrnehmung von Farben ist nachts reduziert
  • und zusätzlich mindert Blendung die Sehleistung.

Zurück