19.12.2018

Individuelle Lichttherapie

LED-Leuchte stimmt Helligkeit und Lichtfarbe auf Patienten ab

Lichttherapie ist die erste Wahl bei der Behandlung saisonal abhängiger Depression. Lichtreize setzen im menschlichen Auge Energie frei, die mit einer vorübergehenden energetischen Aktivierung des Körpers einhergeht. Diesen Effekt nutzen die Forscher am Fraunhofer-Anwendungszentrum (AWZ) für Anorganische Leuchtstoffe. Das Konzept: Patienten sollen sich selbst im positiven Denken schulen; Licht sorgt dabei für die nötige Aufmerksamkeit.

Dafür soll jeder Patient genau das Licht bekommen, das für ihn am besten zur Steigerung der Aufmerksamkeit geeignet ist. Das Fraunhofer AWZ und Projektpartner entwickeln dafür ein „Aktivierungsmodul“, in dem LED-Leuchte und Filter integriert sind. So wird eine individuelle Helligkeit und Farbwahrnehmung des Lichts möglich. Die Wellenlänge kann im Bereich zwischen 550 und 610 Nanometer angepasst werden. Ein erster Prototyp soll im Frühjahr 2019 fertiggestellt und in einer anschließenden Studie die Wirksamkeit dokumentiert werden.

Laut WHO-Schätzung sind weltweit rund 300 Millionen Menschen erkrankt. In Deutschland leiden etwa 5,3 Millionen Menschen an einem depressiven Syndrom.

Zurück