14.10.2019

Insektenfreundliche Straßenbeleuchtung

Artenschutz durch umweltverträgliche Beleuchtung

Viele Insekten werden vom Licht der Straßenleuchten angezogen. Benachbarte Leuchten können sogar wie eine Barriere wirken: Die Tiere können die Straßen nicht mehr passieren und sind bei der Futtersuche eingeschränkt. Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) will nun in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Lichttechnik der Technischen Universität Berlin ein Straßenbeleuchtungsdesign entwickeln, das die Lichtabstrahlung auf die Flugbahnen der Insekten minimiert: Das Licht soll nicht mehr an der Leuchte selbst, sondern nur auf den Gehwegen und Straßen sichtbar sein.

Auf einem Experimentalfeld sollen die Leuchten getestet und anschließend in vier Gemeinden für die Dauer von zwei Jahren installiert und erprobt werden. Neben dem Verhalten der Insekten wird auch die Akzeptanz der Anwohner evaluiert. Das Verbundprojekt wird mit 2,56 Millionen Euro vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) finanziert.

Zurück